Newsflash Top Bitcoin News der Woche

Dana Hajek

von Dana Hajek

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Dana Hajek

Dana absolviert ihr Masterstudium in Journalismus, Medien und Globalisierung an der City University in London. Sie ist überzeugt, dass Blockchains ein gewaltiges Nutzungs- und Transformationspotenzial aufweisen und in nur wenigen Jahren die Welt auf den Kopf stellen werden.

Teilen
eine bitcoin-münze in einer kaffetasse

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC10,750.28 $ -1.34%

Von einem erneuten Hacker-Angriff auf die Bitcoin-Börse Coinsquare über Libra und ein Update bei Cardano. Der BTC-ECHO-Newsflash

Willkommen zum BTC-ECHO-Newsflash. Das Wichtigste, was im Bitcoin-Kosmos in der vergangenen Woche passiert ist.

Wie Facebook mit Libra abkassieren will


Der umstrittene Stable Coin Libra aus dem Hause Facebook sorgt international mal wieder für Furore. Wie Mark Zuckerberg in einer Shareholder-Versammlung diese Woche mitteilte, sei der Grund von Libra vor allem Profit. Die Digitalwährung könne die Werbung des Unternehmens effektiver machen und mehr Kunden erreichen. Dadurch wird wiederum der Anteil, den Facebook davon bekommt, größer. Kann das gut gehen? Das Unternehmen stößt bisher immer noch auf viele Gegenreaktionen und Kritik. Vor allem die US-Börsenaufsicht zweifelt die regulatorische Klarheit des Vorhabens an.

Cardano bestätigt Termin für Shelley – ADA explodiert

Charles Hoskinson hat den Plan für das Shelley-Upgrade auf dem Cardano-Netzwerk enthüllt. Daraufhin stieg der ADA-Kurs innerhalb von sieben Tagen um beträchtliche 40 Prozent. Shelley repräsentiert einen wichtigen Schritt zur Dezentralisierung des Netzwerks. In der nun dem Ende entgegen strebenden „Byron“-Ära kontrolliert IOHK noch alle Validator Nodes im Netzwerk. Mit Shelley soll die Kontrolle der Blockvalidierung schrittweise an die Community abgegeben werden.

China hebt illegale Bitcoin-Mining-Farm aus

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige


Chinesischen Behörden entlarvten eine illegale Bitcoin-Mining-Farm in Daqing. Aufgeflogen sind die Mining-Aktivitäten, nachdem sich eine Ölfirma über unerklärlichen Energieverlust beschwerte. Daraufhin entdeckten die Beamten bei der Investigation dann die Eingänge zur Mining-Farm unter zwei Erdhügeln. Auch schon eine Woche zuvor hatten sie insgesamt 54 Bitcoin Mining Rigs in der Region aufgedeckt, die sich illegal Strom beschafften.

Wohin fließt das Geld, das über Bitcoin-Automaten umgesetzt wird? 

Wie aus einer Studie von ClipherTrace hervorgeht, haben kriminelle Aktivitäten rund um Bitcoin in den ersten fünf Monaten diesen Jahres einen Umsatz von 1,4 Milliarden US-Dollar erzielt. Die meisten dieser illegalen Transaktionen flossen nach Finnland, das zum dritten Mal in Folge das Ranking mit dem meisten „kriminellen Bitcoins“ anführt. Auch im Rahmen der aktuellen Corona-Pandemie ließen Betrüger nicht auf sich warten. So gaben sich die Cyber-Kriminellen beispielsweise als Mitarbeiter von Hilfsorganisationen aus, um sich die Daten von ihren Opfern zu erschleichen oder ließen sich für nicht existente Impfstoffe in Bitcoin & Co. bezahlen,

Inside Job lässt tausende Hodler bangen

Eine Hacker-Gruppe stahl 5.000 Telefonnummern und E-Mailadressen der kanadischen Börse Coinsquare , um sie für den lukrativen SIM-Swapping-Betrug zu benutzen. Darunter waren nach Angaben der mutmaßlichen Hacker auch Mitarbeiter des eigenen Unternehmens beteiligt. Während die Gruppe einerseits Profit aus dem SIM-Swapping schlagen wollte, habe sie andererseits das Sicherheitsversprechen der Börse blamieren wollen. Daten-Hacks von Mitarbeitern, die die Systeme ihres eigenen Unternehmens kompromittieren, sind leider eine große Bedrohung für viele Tech-Unternehmen. Auch die größten Bitcoin-Börsen der Welt werden regelmäßig Opfer von Hacking-Angriffen. 

Mehr Bitcoin News der letzten Woche gibt es im Video-Rückblick.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter