Thailands neues Krypto-Gesetz tritt in Kraft

Quelle: Bitcoins Gold around Thailand flag and pickaxe on the left.3D Illustration. via Shutterstock

Thailands neues Krypto-Gesetz tritt in Kraft

Der neuen Regulierung zufolge müssen sich alle Verkäufer von Kryptowährungen in Thailand bei einer staatlichen Stelle registrieren. Ansonsten drohen Geld- und Haftstrafen.

Am Sonntag, den 13. Mai, ist in Thailand das neue Krypto-Gesetz in Kraft getreten. Das finale Regelwerk umfasst 100 Absätze und definiert Kryptowährungen als digitale Vermögenswerte und Tokens, die reguliert und kontrolliert werden müssen. Verantwortlich für diese Regulierung ist die thailändische Security Exchange Commission (TSEC).

Innerhalb von 90 Tagen nach Bekanntgabe des neuen Gesetzes müssen sich alle Verkäufer von Kryptowährungen bei der TSEC melden und registrieren. Tun sie dies nicht, sind Geldstrafen fällig, die sich nach dem Transaktionsbetrag richten. Die Mindeststrafe für unregistrierten Krypto-Handel beträgt 500.000 Baht (circa 13.100 Euro), die Höchststrafe soll das Zweifache des gehandelten Wertes nicht überschreiten. Dementsprechend sind Haftstrafen von bis zu zwei Jahren möglich.

Kryptowährungen bleiben legal in Thailand

Das Gesetz ist in den letzten Monaten durch mehrere Überarbeitungen gegangen. Vor einer Legalisierung von Krypto-Handel müsse die Regierung die Bevölkerung zunächst über die damit verbundenen Risiken aufklären, hieß es. Die Gründe für die strenge Regulierung sind laut Finanzminister Apisak Tantivorawong das Verhindern von Geldwäsche, Steuerhinterziehung und anderen Verbrechen. Wichtig ist jedoch, dass Kryptowährungen weiterhin legal bleiben: Im Durcheinander der Verhandlungen um die neuen Regeln hatte die thailändische Zentralbank im Februar den Handel mit Kryptowährungen zeitweise untersagt. Ende März stand allerdings schon ein Plan für die Versteuerung der Gewinne auf dem Kryptomarkt fest.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

ICOs betrachten die thailändischen Regulierer eher positiv als negativ. Der Vorsitzende der Thai Fintech Association (TFA) und ehemalige Finanzminister, Korn Chatikavanij, sagte, dass ICOs Vorteile für kleine Unternehmen bei der Kapitalbeschaffung bringen. Deshalb sollen diesbezügliche Regulierungen nicht zu streng ausfallen. Darüberhinaus sieht die thailändische Regierung Blockchain-Technologien abseits von Kryptowährungen ebenfalls als nützlich an, wie ein ranghoher Mitarbeiter des Finanzministeriums kürzlich betonte. Wie die Umsetzung des neuen Krypto-Gesetzes in Thailand aussehen wird, werden wir in den nächsten Monaten erfahren.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

USA: Blockstack STO bringt 23 Millionen US-Dollar
USA: Blockstack STO bringt 23 Millionen US-Dollar
Politik

Nach 10-monatigen Anstrengungen hat Blockstack zum ersten Mal Gebrauch von ihrer A+-Lizenz gemacht. Mehr als 4.500 Unternehmen und Privatpersonen haben investiert.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: