Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

Quelle: Shutterstock

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Ein Großteil der Altcoins – vor allem der Token –  hat seinen Ursrpung als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain genommen. Ethereum hat den Krypto-Space um eine Turing-vollständige Programmiersprache erweitert.

„Solidity“ ermöglicht die Verwendung sogenannter Smart Contracts. Dabei handelt es sich um programmierte Verträge zwischen zwei oder mehreren Parteien, die nach Eintreten vorher festgelegter Bedingungen erfüllt werden – und das ohne dass es dazu einer zentralen Kontrollinstanz bedarf. Die (Nicht-)Ausführung eines Smart Contracts wird stattdessen dezentral durch das gesamte Ethereum-Netzwerk sichergestellt.

Die Konsensfindung erfolgt bei Ethereum bislang noch, wie bei Bitcoin, mittels Proof of Work. Zahlreiche Bitcoin-Epigonen wurden dabei erst durch die Erschaffung von Ethereum, dem zweitgrößten Blockchain-Ökosystem, realisierbar. Doch auch Ethereum steht nicht konkurrenzlos da. Jüngere Ethereum-Konkurrenten setzen von Anfang an auf Proof of Stake. Zu den Projekten, die Ethereum vom Sockel stoßen wollen, gehört unter anderem das Tezos-Netzwerk.

Tezos wurde von Dynamic Ledger Solutions als Alternative zu Ethereum entwickelt. Das Projekt konnte im Jahr 2017 mit einem rekordverdächtigen ICO 223 Millionen US-Dollar sammeln. Tezos verfügt dabei über eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen, die es von der Konkurrenz abheben sollen.

Tezos: Keine Gefahr durch Hard Forks


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eine Besonderheit des Tezos-Protokolls besteht in der Art und Weise seiner Weiterentwicklung. Diese soll, anders als bei anderen öffentlichen Blockchains, ganz ohne Hard Forks auskommen. Hard Forks entstehen zum Beispiel, wenn in einem dezentralen Netzwerk keine Einigung hinsichtlich eines Updates des zugrunde liegenden Protokolls gelingt. Es kommt zu einer dauerhaften Spaltung der Blockchain, teils mit schwerwiegenden Folgen für das jeweilige Krypto-Ökosystem, die häufig auch auf den Rest des Krypto-Versums ausstrahlen.

Tezos versucht indes, böswillige beziehungsweise unplanmäßige Hard Forks zu verunmöglichen:

Tezos kann sich durch einen protokollinternen Änderungsprozess selbst aktualisieren, ohne dass eine Hard Fork erforderlich ist. Dies geschieht, um Innovationen zu beschleunigen, die Wahrscheinlichkeit umstrittener Spaltungen zu verringern und Interessengruppen innerhalb eines Netzwerks über einen langen Zeitraum zu koordinieren,

heißt es dazu auf der Homepage des Projekts. Wie bei Bitcoin und Ethereum haben Entwickler die Möglichkeit, das Netzwerk über Verbesserungsvorschläge abstimmen zu lassen. Während bei Proof-of-Work-basierten Blockchains indes letztlich die Rechenpower der Miner über die Übernahme einer Änderung entscheidet, übernehmen das bei Tezos die sogenannten „Baker“.

Governance System von Tezos

„Baker“ ist die Bezeichnung für Block-Produzenten im Tezos-Netzwerk. Um als Baker infrage zu kommen, muss ein Netzwerkteilnehmer bzw. -knoten (Node) über einen Stake von mindestens 10.000 Einheiten der in Tezos verwendeten Kryptowährung XTZ verfügen. Je größer der Stake, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, als Baker einen Block produzieren und die damit verbundene Belohnung einstreichen zu dürfen.Netzwerkteilnehmer mit weniger als 10.000 XTZ können ihre XTZ an Baker verleihen, um mittelbar an der Verifizierung von Blöcken beteiligt zu sein.

Erstes Governance Update Athens “ erfolgreich absolviert

Entwickler können Verbesserungsvorschläge für das Tezos-Protokoll einreichen und mit einem Preis versehen. Bevor eine Änderung in das Mainnet Einzug hält, erfolgt ein 48-stündiger Test auf einer „Test Fork“. Danach entscheiden die Baker in einer weiteren Abstimmung über die Übernahme des Updates. Prinzipiell muss eine Entscheidung von mindestens 80 Prozent der abstimmenden Baker getragen werden. Das erste Governance Update Athens “ und hat bereits erfolgreich stattgefunden. Unter anderem wurde dabei die Roll Site beim Baking-Prozess von 10.000 auf 8.000 XTZ reduziert.

Mathematische Verifikation von Smart Contracts

Smart Contracts auf der Tezos Blockchain sollen durch einen mathematischen Prozess der formalen Überprüfung besonders sicher sein.

Um zum Beispiel zu testen, ob ein Programm eine Liste von Zahlen korrekt in aufsteigende Werte sortiert, wird es mit einer Eingabe von [2, 3, 1] getestet. Die Ausgabe des Tests sollte [1, 2, 3] ergeben, sonst ist das Programm ungültig. [Dieser] Ansatz kann jedoch möglicherweise nicht alle möglichen Eingaben (oder Edge Cases) abdecken, und diese können ein Programm zum Scheitern bringen. Bei der formalen Überprüfung werden mathematische Definitionen des Programms geschrieben. Um das gleiche Beispiel wie oben zu verwenden, kann man eine Definition schreiben: „Stellen Sie für jedes Element j in einer Liste sicher, dass Element j ≤ j+1“.

heißt es dazu auf dem Informationsportal von Tezos. Diese universelle Gültigkeit der Tezos-Smart-Contracts soll gerade für Anwendungen im Finanzsektor ein zusätzliches Maß an Sicherheit herstellen.

Das hat nicht zuletzt den Hintergrund, dass Tezos auch bei Security Token Offerings – bislang noch dominiert von Ethereum – mitmischen will. Bei der größten Bank Südamerikas, BTG Pactual, gelang es Tezos im Juli, Ethereum als STO-Plattform zu verdrängen. Ob Tezos dem bisherigen Branchenprimus langfristig den Rang ablaufen kann, bleibt freilich abzuwarten. Im Idealfall wird das gesamte Krypto-Ökosystem von dem Kampf um die STO-Vorherrschaft profitieren – denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Altcoins

Facebooks ambitioniertes Projekt einer eigenen Kryptowährung hat bislang eine Reihe von Rückschlägen erlitten. Das Unternehmen möchte sich aber von der Politik nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Daher plant Facebook nun die Einführung verschiedener Stable Coins. Getreu dem Motto: Wenn es mit einem Coin nicht klappt, dann mit mehreren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Ardor Blockchain: Full Node auf dem Smartphone
Blockchain

Jelurida ist ein Schweizer Start-up, das allen voran für Blockchain-Implementierungen wie Ardor und Nxt bekannt ist. In Sachen Dezentralisierung bewegt sich das Unternehmen nun voran: Ab sofort sollen Nutzer die Ardor Blockchain auch von Android Smartphones aus verifizieren können.

Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
Olympische Spiele: Lead Real Estate tokenisiert Immobilien in Tokio
STO

Tokio ist im kommenden Jahr 2020 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele. Das Sportevent treibt den Immobillienboom in der japanischen Hauptstadt voran. Daher führt das Unternehmen Lead Real Estate die Tokenisierung von Immobilien durch.

Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Bitmain eröffnet Bitcoin-Mining-Anlage in Texas
Mining

Der Mining-Chip-Hersteller Bitmain baut seine Präsenz in den USA weiter aus. Hierfür nahm er eine weitere Anlage für das Minen von Bitcoin in Betrieb. Diese könnte einst zur „größten Bitcoin-Mining-Anlage der Welt“ heranwachsen.

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Insights

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Angesagt

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

×
Anzeige