Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

Quelle: Shutterstock

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Ein Großteil der Altcoins – vor allem der Token –  hat seinen Ursrpung als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain genommen. Ethereum hat den Krypto-Space um eine Turing-vollständige Programmiersprache erweitert.

„Solidity“ ermöglicht die Verwendung sogenannter Smart Contracts. Dabei handelt es sich um programmierte Verträge zwischen zwei oder mehreren Parteien, die nach Eintreten vorher festgelegter Bedingungen erfüllt werden – und das ohne dass es dazu einer zentralen Kontrollinstanz bedarf. Die (Nicht-)Ausführung eines Smart Contracts wird stattdessen dezentral durch das gesamte Ethereum-Netzwerk sichergestellt.

Die Konsensfindung erfolgt bei Ethereum bislang noch, wie bei Bitcoin, mittels Proof of Work. Zahlreiche Bitcoin-Epigonen wurden dabei erst durch die Erschaffung von Ethereum, dem zweitgrößten Blockchain-Ökosystem, realisierbar. Doch auch Ethereum steht nicht konkurrenzlos da. Jüngere Ethereum-Konkurrenten setzen von Anfang an auf Proof of Stake. Zu den Projekten, die Ethereum vom Sockel stoßen wollen, gehört unter anderem das Tezos-Netzwerk.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

Tezos wurde von Dynamic Ledger Solutions als Alternative zu Ethereum entwickelt. Das Projekt konnte im Jahr 2017 mit einem rekordverdächtigen ICO 223 Millionen US-Dollar sammeln. Tezos verfügt dabei über eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen, die es von der Konkurrenz abheben sollen.

Tezos: Keine Gefahr durch Hard Forks

Eine Besonderheit des Tezos-Protokolls besteht in der Art und Weise seiner Weiterentwicklung. Diese soll, anders als bei anderen öffentlichen Blockchains, ganz ohne Hard Forks auskommen. Hard Forks entstehen zum Beispiel, wenn in einem dezentralen Netzwerk keine Einigung hinsichtlich eines Updates des zugrunde liegenden Protokolls gelingt. Es kommt zu einer dauerhaften Spaltung der Blockchain, teils mit schwerwiegenden Folgen für das jeweilige Krypto-Ökosystem, die häufig auch auf den Rest des Krypto-Versums ausstrahlen.

Tezos versucht indes, böswillige beziehungsweise unplanmäßige Hard Forks zu verunmöglichen:

Tezos kann sich durch einen protokollinternen Änderungsprozess selbst aktualisieren, ohne dass eine Hard Fork erforderlich ist. Dies geschieht, um Innovationen zu beschleunigen, die Wahrscheinlichkeit umstrittener Spaltungen zu verringern und Interessengruppen innerhalb eines Netzwerks über einen langen Zeitraum zu koordinieren,

heißt es dazu auf der Homepage des Projekts. Wie bei Bitcoin und Ethereum haben Entwickler die Möglichkeit, das Netzwerk über Verbesserungsvorschläge abstimmen zu lassen. Während bei Proof-of-Work-basierten Blockchains indes letztlich die Rechenpower der Miner über die Übernahme einer Änderung entscheidet, übernehmen das bei Tezos die sogenannten „Baker“.

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

„Baker“ ist die Bezeichnung für Block-Produzenten im Tezos-Netzwerk. Um als Baker infrage zu kommen, muss ein Netzwerkteilnehmer bzw. -knoten (Node) über einen Stake von mindestens 10.000 Einheiten der in Tezos verwendeten Kryptowährung XTZ verfügen. Je größer der Stake, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, als Baker einen Block produzieren und die damit verbundene Belohnung einstreichen zu dürfen.Netzwerkteilnehmer mit weniger als 10.000 XTZ können ihre XTZ an Baker verleihen, um mittelbar an der Verifizierung von Blöcken beteiligt zu sein.

Erstes Governance Update Athens “ erfolgreich absolviert

Entwickler können Verbesserungsvorschläge für das Tezos-Protokoll einreichen und mit einem Preis versehen. Bevor eine Änderung in das Mainnet Einzug hält, erfolgt ein 48-stündiger Test auf einer „Test Fork“. Danach entscheiden die Baker in einer weiteren Abstimmung über die Übernahme des Updates. Prinzipiell muss eine Entscheidung von mindestens 80 Prozent der abstimmenden Baker getragen werden. Das erste Governance Update Athens “ und hat bereits erfolgreich stattgefunden. Unter anderem wurde dabei die Roll Site beim Baking-Prozess von 10.000 auf 8.000 XTZ reduziert.

Mathematische Verifikation von Smart Contracts

Smart Contracts auf der Tezos Blockchain sollen durch einen mathematischen Prozess der formalen Überprüfung besonders sicher sein.

Um zum Beispiel zu testen, ob ein Programm eine Liste von Zahlen korrekt in aufsteigende Werte sortiert, wird es mit einer Eingabe von [2, 3, 1] getestet. Die Ausgabe des Tests sollte [1, 2, 3] ergeben, sonst ist das Programm ungültig. [Dieser] Ansatz kann jedoch möglicherweise nicht alle möglichen Eingaben (oder Edge Cases) abdecken, und diese können ein Programm zum Scheitern bringen. Bei der formalen Überprüfung werden mathematische Definitionen des Programms geschrieben. Um das gleiche Beispiel wie oben zu verwenden, kann man eine Definition schreiben: „Stellen Sie für jedes Element j in einer Liste sicher, dass Element j ≤ j+1“.

heißt es dazu auf dem Informationsportal von Tezos. Diese universelle Gültigkeit der Tezos-Smart-Contracts soll gerade für Anwendungen im Finanzsektor ein zusätzliches Maß an Sicherheit herstellen.

Das hat nicht zuletzt den Hintergrund, dass Tezos auch bei Security Token Offerings – bislang noch dominiert von Ethereum – mitmischen will. Bei der größten Bank Südamerikas, BTG Pactual, gelang es Tezos im Juli, Ethereum als STO-Plattform zu verdrängen. Ob Tezos dem bisherigen Branchenprimus langfristig den Rang ablaufen kann, bleibt freilich abzuwarten. Im Idealfall wird das gesamte Krypto-Ökosystem von dem Kampf um die STO-Vorherrschaft profitieren – denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Mehr zum Thema:

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Liquid.com sagt Initial Exchange Offering für Gram ab
Altcoins

Der Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) dauert an – ein Start des Telegram Open Network ist noch immer nicht in Sicht. Die japanische Bitcoin-Börse Liquid.com hat nun den Token Sale für die geplante Telegram-Kryptowährung Gram abgesagt.

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Venezuela: Maduro hält an staatlicher Kryptowährung Petro fest
Altcoins

In Mitten von politischen Unruhen, drastischen Sanktionen und einer maroden Wirtschaft setzt Venezuelas Präsident weiter auf seine staatliche Kryptowährung. Dass ausgerechnet der kaum akzeptierte Petro den erhofften Befreiungsschlag bringt, bleibt weiterhin fraglich. Vielmehr sieht es danach aus, dass die Bürger des krisengebeuteten Staates lieber Bitcoin & Co. ihr Vertrauen schenken.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Kanada gibt neue Krypto-Richtlinien heraus
Regulierung

Die kanadische Wertpapieraufsicht hat neue Richtlinien für die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen herausgegeben. Sie soll den Umgang mit digitalen Assets in rechtlich gesicherte Sphären bringen.

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
US-Börsenaufsicht warnt vor IEOs
Regulierung

Die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) warnt US-amerikanische Investoren bei Inital Exchange Offerings (IEO) zur Vorsicht.

Tezos, Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Bitcoin im Schatten der Altcoin-Rallye
Kursanalyse

Die jüngste Altcoin-Rallye führte zu einem Sinken der Bitcoin-Dominanz. Dennoch gibt es auch über Bitcoin Positives zu sagen, ist doch ein seit Sommer 2019 verfolgter Abwärtskanal durchbrochen worden. Schließlich kann auch der Ether-Kurs endlich wieder positive Entwicklungen vorweisen.

Angesagt

In diesem Tweet sind 2 Bitcoin versteckt
Szene

Phemex, eine Bitcoin-Trading-Plattform von ehemaligen Morgan-Stanley-Mitarbeitern verschenkt zwei Bitcoin-Einheiten, eingebettet in einen Tweet.

Ripple, Ethereum und Iota – Altcoins im Bullenmodus
Kursanalyse

Auch in der dritten Januarwoche können die drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) weiter überzeugen. Die angesprochene Entlastungsrallye setzt sich fort und könnte sich bei weiter anziehenden Kursen in den kommenden Wochen in eine Altcoin-Rallye verwandeln.

SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

10 Wege, wie sich Banken der Blockchain-Technologie nähern können
Kommentar

Dass die Blockchain-Technologie und mit ihr die Token-Ökonomie den Finanzsektor verändern werden, ist beschlossene Sache. Angesichts dieser Erkenntnis ist die Zurückhaltung vieler Banken besorgniserregend. Welche Maßnahmen Banken treffen können, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?