Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch

Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch

In Bangladesch soll bald ein Blockchain Smartphone auf den Markt kommen. Das kostenintensive und als höchst sicher geltende Handy stammt aus dem Hause der Schweizer Firma Sirin Lab, auch als Finney bekannt. Die Bangladesh Telecommunication Regulatory Commission (BTRC) hat das Smartphone bereits im August für den Import freigegeben. Öffentlich erhältlich ist es allerdings erst ab Oktober.

In einem Bericht der Lokalzeitung The Daily Star vom 9. September heißt es: „Dieses 2018 erstmals vorgestellte Dual-Screen-Smartphone erntete dank seiner Sicherheitsfunktionen viele Auszeichnungen. Das Telefon wurde vom chinesischen Elektronikriesen Foxconn Technology Group entworfen und hergestellt. Das Telefon verfügt über ein integriertes Einbruchssystem, gesicherte Kommunikation, Krypto-Wallet, dezentrales Anwendungsökosystem etc.“

Ein Blockchain-Smartphone mit hohen Sicherheitsfunktionen

Die Käufer des Blockchain Smartphones können sich also über jede Menge Sicherheitsfeatures freuen. Des Weiteren verfügt das neue Handy neben den bereits genannten Sicherheitsaspekten auch über eine integrierte Kühlraumtasche. Besonders der Einbau der Wallet dürfte dieses Tech-Produkt für Krypto-Enthusiasten interessant machen. Sirin Labs’ Mitbegründer und Co-CEO Moshe Hogeg sagte:

Vor dem Finney brauchten Sie ein Konto, Sie brauchten einen Computer, Sie brauchten eine Wallet Software und dann mussten Sie zu einer Krypto-Börse gehen. Dann konnten Sie [Bitcoin & Co.] umtauschen. Finney macht das alles mit einem Telefon.

Der Trend zum Smartphone-Besitz und zur Blockchain

Die Anzahl der Smartphone-Besitzer in Bangladesch wächst. Laut einem Bericht des globalen Forschungsunternehmens GSMA Intelligence aus dem Jahr 2018 werden bis 2025 75 Prozent der Bevölkerung (138 Millionen) ein Smartphone besitzen. Rund 41 Prozent (73 Millionen) der Smartphone-Besitzer sollen auch mobile Internetnutzer sein. Gemäß des Forschungsinstituts trägt der Rückgang der Preise für die Smartphones im Allgemeinen zur erhöhten Nachfrage bei. Das Blockchain Smartphone könnte sich auf dem Markt in Bangladesch also gut schlagen.

Zudem passt die Technologie des neuen Telefons zu den Plänen der bangladeschischen Regierung. Diese verwendet rund 208 Millionen US-Dollar aus IT-Projektfonds, um Experten für ein Blockchain-Training nach Indien und Japan zu schicken. Ferner können die bestens ausgebildeten Experten nach der Rückkehr in den Bereichen der Distributed-Ledger-Technologie, KI, Machine Learning und Cybersicherheit aktiv werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch
DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch
Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch
Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Blockchain Smartphone, Sirin Labs: Schweizer Blockchain Smartphones für Bangladesch
Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Angesagt

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.

Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Baldiger Test der 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs setzt seinen Weg durch das Falling Wedge fort. Bei Ethereum sieht es danach aus, als sollte es recht bald zu einem Breakout kommen. Auch jenseits der Charts gibt es um Compound auf der einen und Bakkt auf der anderen Seite bullishe Nachrichten.

BRICS bilden Allianz gegen SWIFT-Monopol – und planen eigene Kryptowährung
Regierungen

Als Gegengewicht westlicher Dominanz will die gemeinsame Organisation der Schwellenländer BRICS ein eigenes Zahlungssystem entwickeln. Bei der Abwicklung von Transaktionen soll dabei künftig auch eine hauseigene Kryptowährung zum Einsatz kommen. Entsprechende Pläne fassten die Länder beim gemeinsamen Gipfeltreffen in dieser Woche. Umsetzungsdetails stehen jedoch noch aus.

Bitcoin-Kurs: Steht das Todeskreuz bevor? Hash Ribbon unter der Lupe
Invest

Die Bitcoin-Miner sollen kurz vor einer Kapitulation stehen. Das sagt jedenfalls eine Metrik namens Hash-Ribbon aus. Stehen wir tatsächlich kurz vor einem dramatischen Kurssturz?