SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Diebstahl SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben

Ein Teenager aus New York soll aus seiner Wohnung heraus eine Million US-Dollar in Kryptowährungen ergaunert haben. Der Jugendliche nutzte hierfür das sogenannte „SIM-Karten-Swap“ und zog so 75 Menschen über den Tisch. Für den Scam brauchte der 19-Jährige offenbar nur seinen Computer und mehrere iPhones. Ermittler beklagen: Fälle derartiger Betrugsmaschen häufen sich.

Ein 19-jähriger mutmaßlicher Internet-Scammer wurde in Kalifornien wegen unterschiedlicher Betrugsvorwürfe verhaftet. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, mithilfe des sogenannten SIM-Swapping eine Million US-Dollar in Kryptowährungen gestohlen zu haben. Am 5. Dezember verhaftete die Polizei den Teenager in Corona, CA, nachdem sie zuvor sein New Yorker Apartment durchsucht hatte und lieferte ihn an seinen Heimat-Bundesstaat New York aus. Verschiedene US-amerikanische Medien, unter anderem die NY Post, berichteten nun über den Fall.

Der Beschuldigte muss sich jetzt vor dem Manhattan Supreme Court verantworten. Die Behörden werfen ihm vor, in 75 Fällen die sogenannte „SIM-Karten-Swap“-Betrugsmethode angewandt zu haben. Am 18. Dezember erhob die New Yorker Staatsanwaltschaft Anklage wegen Identitätsdiebstahl, Computermanipulation und ähnlicher Delikte. Dennoch bleibt Selassie vorerst auf freiem Fuß, nachdem er seinen Pass abgeben musste. Am 10. Januar beginnt seine Gerichtsverhandlung. Der Teenager aus Brooklyn plädiert auf „nicht schuldig“.

Beim SIM-Swapping machte sich der Mann die 2-Faktor-Authentifizierung zunutze. Hierbei übertrug er zunächst die Telefonnummern seiner Opfer auf seine eigenen iPhones. Anschließend setzte er die Passwörter ihrer Accounts zurück. Zu diesen gehörten beispielsweise ihre Gmail-, Yahoo- und Dropbox-Zugänge. Innerhalb der Accounts suchte er dann nach Zugangsdaten zu Krypto-Wallets und räumte diese leer. Währenddessen gingen die iPhones der Betroffenen plötzlich offline, der Täter konnte sich unbehelligt an den privaten Daten bedienen.

Scammer suchte gezielt vermögende Opfer


SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zu den 75 Betroffenen des Scams gehören Personen aus 20 verschiedenen Staaten. Während des vier Monate andauernden Betrugs zwischen Januar und Mai 2019 legte Selassie es offenbar insbesondere auf gut betuchte Opfer an. Den Verfolgungsbehörden zufolge machte er demnach gezielt Personen aus, die in lukrativen Branchen arbeiten und mit hoher Wahrscheinlichkeit in Bitcoin & Co. investieren. „Er suchte sie [die Opfer] sich gemäß der Wirtschaftssparten aus, in denen sie sich bewegten“, sagte der Staatsanwalt des Bezirksgerichts in Manhattan, Cyrus R. Vance Jr., dazu.

Die Fahnder durchsuchten das Mobiltelefon des jungen Mannes und fanden hierbei Verbindungen zu den Opfern. Anschließend tauchte auch eine handgeschriebene Notiz auf, die den Teenager belastete. Nach der Durchsuchung seiner Wohnung zog Selassie zunächst an die Westküste der USA, vermutlich um einer weiteren Verfolgung zu entgehen. Von seiner Beute soll der arbeitslose Mann sich Luxusgüter, wie etwa zwei Rolex-Uhren und eine Gucci-Brieftasche, gekauft haben. Einen Großteil der Kryptowährungen fanden die Ermittler allerdings auf seiner Wallet, zu der sie sich den Zugang verschaffen konnten.

Dritter SIM-Karten-Swap in wenigen Monaten

Die Betrugsmasche SIM-Swapping erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. So monierte Staatsanwalt Vance Jr., dass dies bereits der dritte größere Fall der Betrugsmethode in seinem Verwaltungsgebiet innerhalb weniger Monate sei. Einige Monate zuvor, im April dieses Jahres, verurteilte ein Gericht einen 21-Jährigen aus Boston für den Diebstahl von 7,5 Millionen US-Dollar in Bitcoin & Co. zu zehn Jahren Gefängnis. Auch er eignete sich mit dem SIM-Karten-Tausch die Passwörter seiner Opfer an.

Mehr zum Thema:

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
IOTA veröffentlicht Trinity Update, Coordinator bleibt vorerst abgeschaltet
Altcoins

Aufatmen für IOTA Hodler: Das Sicherheitsleck in der Trinity Wallet konnte behoben werden. Eine neue Desktop-Version der Wallet steht zum Download bereit – der Coordinator bleibt allerdings bis auf Weiteres im künstlichen Koma.

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
Angriff auf IOTA, Funds und Seeds aus Trinity Wallet entwendet
Altcoins

Ein koordinierter Angriff auf das Netzwerk der Kryptowährung IOTA hat am 12. Februar zu gestohlenen Einlagen geführt. Die Iota Foundation empfiehlt auf ihrer Twitter-Präsenz, die Trinity Wallet nicht zu verwenden, bis mehr Informationen zu dem Angriff vorliegen. Betroffen sei mindestens die Desktop-Version der Trinity Wallet. Der Coordinator wurde vorübergehend abgeschaltet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
UEFA kickt eine Million EM-Tickets auf die Blockchain
Unternehmen

Die UEFA hat den blockchainbasierten Verkauf von Tickets zur kommenden Europameisterschaft 2020 angepfiffen. Das mobile Bezahlsystem soll den Verkauf von über einer Million Tickets abwickeln und Schwarzhändlern künftig das Wasser abgraben.

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
Aus dem Erdinneren zum Anlageinstrument
Unternehmen

Der russische Konzern Nornickel, eines der größten Metallförder-Unternehmen weltweit, hat die Genehmigung für die Einführung einer Tokenisierungsplattform von der russischen Zentralbank erhalten. Auf der Plattform sollen künftig sämtliche Bodenschätze als digitale Vermögenswerte abgebildet werden.

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
Bitcoin & Co.: Die Zeichen stehen auf Sturm
Kolumne

Das Bitcoin-Ökosystem ist in Aufruhr. Die Kurse am Krypto-Markt überschlagen sich, IOTA kämpft mit Sicherheitsproblemen und Kryptowährungen bahnen sich ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft. Die Lage am Mittwoch. 

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben
Zweiter Exploit bei DeFi-Plattform bZx
Kommentar

Die erst vor wenigen Tagen angegriffene DeFi-Plattform wurde Opfer eines zweiten Angriffs. Wieder sind knapp 3.000 ETH entwendet worden. Was bedeutet das für DeFi?

Angesagt

Bären nehmen Bitcoin-Kurs ins Visier, Ethereum und Ripple konsolidieren
Invest

Die Bären drohen beim Bitcoin-Kurs wieder den Ton anzugeben, während der Ether-Kurs nach einer absehbaren Konsolidierung wieder Zeichen der Erholung zeigt. Unterdessen kämpft der XRP-Kurs. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Reale Ökonomie in virtuellen Welten
Altcoins

Darauf hat die Gaming-Welt gewartet: Enjin hat den Start der Entwicklungplattform für Spiele auf Ethereum bekannt gegeben. Entwickler können somit eigene Krypto-Assets generieren und in ihre virtuellen Welten integrieren.

Das Stuttgarter „Fort Knox für Bitcoin“ öffnet sich für Großkunden
Regulierung

Die blockcknox GmbH, eine Unternehmenstochter der Börse Stuttgart, verwahrt bereits seit Beginn letzten Jahres Bitcoin & Co. für Privatanleger. Nun will blocknox seine Dienstleistungen auch einem institutionellen Klientel anbieten – auch dank der regulatorischen Klarheit, die für Kryptoverwahrer in Deutschland seit dem 1. Januar dieses Jahres herrscht.

Ruin einer Bitcoin-Börse: „Der Weg zur Hölle ist mit Wohlwollen gepflastert“
Szene

FCoin belohnte seine Nutzer für ihre Aktivität mit dem börseneigenen FCoin Token. Doch das ging schief: Nun fehlen 7.000 bis 13.000 Bitcoin. Es scheiterte an technischem Misskalkül und dem vermeintlich vielversprechenden Transaction Mining.

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

SIM-Swapping, SIM-Swapping: Teenager soll eine Million US-Dollar erbeutet haben