LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy

Quelle: Shutterstock

Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy

Die kommende Energiewende wird eine Umgestaltung des Stromnetzes erfordern. Die Blockchain könnte hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten. Das US-Amerikanische Unternehmen LO3 Energy entwickelt schon heute Lösungen für diesen Bereich.

Die anstehende Energiewende erfordert neuartige technologische Lösungen. Schließlich führt die Vision eines dezentralen Verbundes von Produzenten erneuerbarer Energie zu dem Problem ihrer Koordination. Die Blockchain-Technologie scheint wie prädestiniert für derartige Aufgaben. Folglich ist es kaum verwunderlich, dass das New Yorker Start-Up LO3 Energy an einer blockchainbasierten Lösung für die Energieverteilung arbeitet.

Das Unternehmen entwickelte hierzu eine „transaktionsbasierte Energieplattform“. Dafür erhielt LO3 vom Ölgiganten Shell und der japanischen Sumitomo Corporation nun eine offenbar saftige Finanzspritze. Dies geht aus einer Pressemeldung hervor. Die genaue Höhe des Investments ist unklar.

Kirik Coburn, Investment Director bei Shell Venutres, begründete diesen Schritt mit der Notwendigkeit, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten:

Auf dem Weg in eine weniger karbonisierte Zukunft will Shell in innovative Unternehmen investieren, die den Energiewandel ermöglichen. LO3 Energy passt genau in diesen Bereich.


LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Namhafte Unternehmen wie Siemens, Braemer Energy Ventures und Centrica hatten zuvor bereits in LO3 investiert.

LO3 CEO betont Notwendigkeit einer Reorganisation des Stromnetzes

LO3 Energy sucht nach Wegen, um dezentrale Energieerzeuger, wie etwa Kleinkraftwerke oder Windräder, in das Stromnetz einzubinden. Lawrence Orsini, CEO von LO3 betonte diesbezüglich das enorme Potenzial von erneuerbarer und dezentralisierter Energie. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, sei allerdings eine „Neuerfindung“ unserer Stromnetze von Nöten. Die Investments würden seinem Unternehmen helfen, einen Beitrag zu diesem Prozess zu leisten:

Diese Investitionen werden uns helfen, den Ausbau kohlenstoffarmer Mikronetze zu beschleunigen, die allen Beteiligten helfen, durch verteilte, dezentrale und dekarbonisierte lokale Energietransaktionen Nutzen zu ziehen und ein Energiemanagement auf der Ebene von Einzelgebäuden anzustreben.

Konkret entwickelte LO3 eine blockchainbasierte Energie-App für das Smartphone. Benutzer geben hier ihre Präferenzen über die Nutzung der zur Verfügung stehenden Energieressourcen ab. Sie können somit aussuchen, von welchem Anbieter sie den Strom kaufen möchten.

Der Strom fließt hierbei durch das gewöhnliche Energienetz. Die Blockchain-Plattform kümmert sich hingegen um die Wahl der Energiequelle und die Bezahlung per Smart Contract. Die Verfasser der Pressemeldung erwähnen hierbei eine Menge an möglichen Use Cases, wie etwa „Peer-to-Peer-Energiehandel, Energieabsicherung für Unternehmen, virtuelle Kraftwerke, dynamische Ladung von Elektrofahrzeugen und Nachfragereaktion.“

LO3 ist weltweit etwa an Projekten in den USA, Großbritannien, Kanada und Japan beteiligt. Auch hierzulande wird indessen an den Möglichkeiten der Blockchain für das Stromnetz geforscht. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) erachtete den Einsatz der Blockchain hierbei schon heute als sinnvoll.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

LO3, Shell investiert in blockchainbasiertes Energie-Start-up LO3 Energy
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Angesagt

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: