SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)

Quelle: Bangkok cityscape with network connection concept,internet of thing concept Image via Shutterstock

SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)

Mit SegWit, SegWit2x und UASF fallen viele Begriffe in der Debatte über die Skalierung von Bitcoin. Was bedeuten diese Begriffe konkret?

Segregated Witness hat mit SegWit2x und UASF zwei weitere Begriffe geprägt, welche aktuell in aller Munde sind. Auch auf BTC-ECHO wurde die Debatte um Segregated Witness, um das New York Agreement und seine Kritiker sowie um das radikale, als User Activated Soft Fork bekannte verfolgt. Wie auch im ersten Teil dieser Reihe sollen hier die technischen Hintergründe zu diesen Begriffen betrachtet werden.

SegWit2x – das beste aus zwei Welten

Bei SegWit2x handelt es sich um eine Kombination der Bitcoin Improvement Proposals BIP141, BIP102. BIP141 beschreibt Segregated Witness und wurde im vorherigen Artikel diskutiert. Mit BIP102 wurde von Jeff Garzik die Erhöhung der Blockgröße von 1MB auf 2MB vorgeschlagen. Dieser Vorschlag selbst war ein Kompromiss, falls BIP100 und BIP101 nicht anerkannt werden. Bei diesen genannten Bitcoin Improvement Proposals handelt es sich um radikalere Ideen bezüglich Erhöhung der Blockgröße: BIP100 hatte ein dynamisches Limit, BIP101 ein 8MB-Limit im Sinn.

Die reine Erhöhung des Blockgrößen-Limits fand bei den Core-Entwicklern nie viel Gegenliebe, weshalb BIP102 nie in Bitcoin Core integriert wurde. Im New York Agreement wurde nun SegWit2x zu einer Kombination aus Segregated Witness und Erhöhung der Blockgröße.

Die Hoffnung ist, dass durch diese Kombination das Skalierungsproblem aus der Welt geschaffen wird und die Miner als wichtige Stakeholder auch stärker berücksichtigt werden. Dennoch würde eine Kombination, welche nur BIP141 und BIP102 beachtet, in einer abrupten Hard Fork enden – was niemand möchte. Der Ansatz von SegWit2x ist deshalb, die Blockgröße erst gegen Ende des Jahres einzuführen, konkret 144*90 Blöcke nach Einführung von Segregated Witness. So kann man erste Erfahrung mit Segregated Witness sammeln.


SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bei SegWit2x handelt es sich inzwischen um mehr als einen Verbesserungsvorschlag. Im New York Agreement haben namhafte Unternehmen sich zur Implementierung von SegWit2x verpflichtet. Ebenso wurde ein neuer Bitcoin Client basierend auf dem Bitcoin Core Client 0.14 geschrieben. Dadurch kann diese Version im Prinzip wieder mit dem durch Bitcoin Core definierten Main Branch vereint werden.

Ob das jedoch gewollt wird ist eine andere Frage: verschiedene Unterstützer von SegWit2x möchten die Möglichkeit nutzen, ob die Governance aus den Händen vom Core-Team zu entreißen.

UASF – SegWit auf die Harte Tour

Neben SegWit und SegWit2x ist das dritte große Schlagwort heutzutage UASF. BTC-ECHO hat über die User-Activated Soft Fork schon berichtet, hier soll wieder ein tiefgehender Blick auf diesen Ansatz geworfen werden.

Was bei der Diskussion der Improvement Proposals bisher verschwiegen wurde, ist die Frage: Wie kommt es eigentlich zu einem Konsens? Natürlich kann jeder seiner Meinung in verschiedenen Foren Gehör verschaffen, aber das sind Äußerungen jenseits der Bitcoin-Blockchain.

Nodes können die Software upgraden, doch gibt es für Miner noch eine weitere Möglichkeit, innerhalb des Bitcoin-Netzwerkes ihre Position zu einem Beschluß zu äußern? Bezüglich der Implementierung sogenannter Soft Forks existieren verschiedene Ansätze; einer davon, der auch implementiert wurde, ist BIP9. In diesem Proposal ist geregelt, wie Miner ihre Meinung kundtun. Für genauere technische Details sei auf einen Artikel auf Bitcoin Core oder das Bitcoin Improvement Proposal selbst verwiesen.

Gemäß dem Protokoll wird eine Soft Fork gemäß BIP9 nicht aktiviert, sofern nicht 95% der Miner ihre Zustimmung zu dieser Änderung geäußert haben. Nun ist das Problem, dass dies die Entscheidung, Bitcoin weiterzuentwickeln, in die Hände der großen Mining Pools legt. Miner können so schnell jegliche Weiterentwicklung bremsen. Das ist besonders ärgerlich, wenn verschiedene andere Stakeholder wie die Entwickler, Wallet-Hersteller, Börsen, Node-Hoster und viele Nutzer selbst für eine bestimmte Neuerung sind.

Ein Problem ist auch die explizite Forderung einer Zustimmung. Wenn etwas mehr als 5% der Miner nicht einmal gegen die neue Soft Fork, aber einfach untätig sind und nicht gemäß BIP9 ihre Zustimmung signalisieren, kann kein Proposal angenommen werden.

Dies war auch die Sorge seitens verschiedener Segregated Witness Anhänger. Segregated Witness wird durch eine virtuelle Erhöhung der Blockgröße sowie durch eine größere Sicherheit bei unbestätigten Transaktionen den Bedarf an Transaktionsbestätigungen senken – was zu einer geringen Bereitschaft hoher Transaktionsgebühren führen würde. Und so waren nicht unbedingt alle Miner von Segregated Witness begeistert.

Ein Entwickler, der unter dem Pseudonym Shaolinfry bekannt ist, sah darin einen Missbrauch der oben beschriebenen Governance. Er hat mit BIP148 und BIP149 zwei Proposals geschrieben, deren Ziel es ist, die Miner zu Segregated Witness zu zwingen – durch einen nutzeraktivierten Soft Fork. Hier sei der Fokus auf BIP148; bei BIP149 handelt es sich um einen Alternativplan.

Ein Soft Fork ist dabei eine Änderung des Bitcoin-Protokolls, die Abwärtskompatibel ist. Nodes, welche das Update nicht durchführen, bleiben weiterhin Teil des Netzwerkes. Bei Segregated Witness handelt es sich, im Gegensatz zu einer Vergrößerung der Blockgröße, um eine solche Soft Fork.

Nutzeraktiviert ist diese Soft Fork, indem diese zu einem bestimmten, zuvor definierten, Zeitpunkt aktiviert wird. Im Fall von BIP148 bedeutet das, dass Nodes mit einem BIP148 unterstützenden Bitcoin Core Client Blöcke von Minern, die keinen Support für Segregated Witness senden, nicht akzeptieren werden. Damit würde diesen Minern dann der entsprechende Reward verloren gehen.

Der Gedanke ist also, so einen Anreiz bei Minern zu schaffen, sich für Segregated Witness auszusprechen. Auch normale Nodes, welche nicht BIP148 unterstützen, würden im Idealfall mitbekommen, dass die Miner für Segregated Witness sind und die Soft Fork wäre aktiviert. Für weitere Informationen sei auf BIP148 selbst verwiesen.

Dass dieser Vorschlag auch einige Risiken in sich birgt, war Thema eines anderen Artikels. Wegen dieser Risiken waren auch unter Freunden von Segregated Witness viele Kritiker. Gregory Maxwell, der CTO von Blokstream und Suhas Daftuar, Co-Founder von Chaincode Labs sind Bitcoin Core-Entwickler und sehen BIP148 als zu disruptiv an.

BIP91 – die Rettung vor der Soft Fork

Um sich vor verschiedenen Problemen Anfang August zu schützen, müssen bis dahin entweder für eine genügend hohe Zustimmung hinsichtlich Segregated Witness erreicht oder ein entsprechendes Protokoll schon aktiviert sein. Hier kommt BIP91 ins Spiel. Bei diesem Bitcoin Improvement Proposal handelt es sich ähnlich wie bei BIP9 um eines, welches die Konsensfindung regeln will. Ein wichtiger Unterschied ist, dass es hier lediglich 80% Zustimmung braucht und deutlich weniger Blöcke zwischen Zustimmung und Aktivierung von SegWit2x gemined werden müssen. Wenn bis Anfang August BIP91 durchkommt, wird man sich nicht vor etwaigen Komplikationen einer User Activated Soft Fork fürchten müssen. Aktuell sieht es auch danach aus – von den letzten 144 Blöcken sprachen sich fast 90% für BIP91 aus.

Soweit zu den die letzten Tage prägenden Begriffen. Die aktuelle Entwicklung lässt hoffen, dass die Situation um den ersten August nun eher unbedenklich ist. Was jedoch nicht heißt, dass nun alles im Bitcoin-Ökosystem in Ordnung ist – im November wird der 2x-Part vom SegWit2x implementiert. Und hier würde es eine Hard Fork brauchen!

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Bitcoin

Vor allem die Regierung Venezuelas nutzt inzwischen die staatseigene Kryptowährung Petro. Die Papierwährung, der venezolanische Bolívar (VES), verliert schneller an Wert als neue Geldscheine gedruckt werden können.

SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
„Paranoia und Depressionen“: Ein DarkNet-Händler packt aus
Bitcoin

Bitcoin als Schattenwährung: Die Kryptowährung wurde in der Vergangenheit immer wieder auf Online-Schwarzmärkten im DarkNet verwendet. Nun meldet sich ein ehemaliger Händler zu Wort.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
OneCoin-Anwalt vor Gericht: Neil Bush soll Cryptoqueen getroffen haben
Sicherheit

Die gerichtliche Aufarbeitung des OneCoin-Skandals schreitet in den USA voran. Durch den mutmaßlichen Betrug sollen die Betreiber der Kryptowährung 4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet haben. Gerichtsunterlagen belegen nun, dass es einst zu einem Treffen zwischen der OneCoin-Gründerin Ruja Ignatova und dem Bruder des ehemaligen US-Präsidenten Georg W. Bush gekommen war. Ob diese Information dem angeklagten OneCoin-Anwalt Marc Scott helfen wird, bleibt indes fraglich.

SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Kursanalyse

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

SegWit2x, SegWit, SegWit2x, UASF – Was ist das? (Teil 2)
Venezuela: Rentner erhalten Weihnachtsgeld als „Kryptowährung“ Petro
Bitcoin

Vor allem die Regierung Venezuelas nutzt inzwischen die staatseigene Kryptowährung Petro. Die Papierwährung, der venezolanische Bolívar (VES), verliert schneller an Wert als neue Geldscheine gedruckt werden können.

Angesagt

Chinesische Geldhäuser gründen Milliarden-Fonds für „Blockchain“
Blockchain

In China boomt die Blockchain-Euphorie, seit Präsident Xi massive Investitionen angekündigt hat. Ein neugegründeter Investmentfonds will daraus nun buchstäblich Kapital schlagen. Der milliardenschwere „Global Digital Bank Consortium Blockchain Investment Fund“ verfolgt die Gründung einer digitalen Bank, die als Hauptknoten in einem neuen Bankennetzwerk dienen soll.

„Paranoia und Depressionen“: Ein DarkNet-Händler packt aus
Bitcoin

Bitcoin als Schattenwährung: Die Kryptowährung wurde in der Vergangenheit immer wieder auf Online-Schwarzmärkten im DarkNet verwendet. Nun meldet sich ein ehemaliger Händler zu Wort.

Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Ob das Bitcoin Halving bereits eingepreist ist? Das weiß niemand – und das ist faszinierende, meint Bitwise COO Teddy Fusaro. Binance-Chef Zhao blickt gewohnt bullish in die Zukunft, während sich die Ratingagentur Weiss Crypto in Widersrpüche verstickt. Das Meinungs-ECHO.

Unentdeckte Bitcoin in No Man’s Sky: Suche nach dem digitalen Gold
Bitcoin

Anfang August 2016 erschien No Man’s Sky des Indie-Entwicklerstudios Hello Games. Es sollte das erste Spiel seiner Art sein, doch schnell hagelte es Kritik. Um dem Spiel zwei Jahre später einen zusätzlichen Reiz zu bieten, versteckten zwei Fans Bitcoin im Spiel. Diese wurden bis heute nicht gefunden. Wir schauen uns die Geschichte nun Ende 2019 einmal an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: