SegWit kurz vor dem Durchbruch: Coinbase und Bitfinex wollen Segregated Witness unterstützen

Tobias Schmidt

von Tobias Schmidt

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Tobias Schmidt

Tobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Teilen

Quelle: Silhouette of businessman standing in air gap via Shutterstock

BTC10,622.97 $ 2.22%

Mit Coinbase und Bitfinex haben zwei der größten Bitcoin-Handelsplattformen für Kryptowährungen angekündigt, Segregated Witness Protokolle an ihren Exchanges unterstützen zu wollen. Damit scheint ein wichtiger Schritt in der Massenadaption des Software-Updates gemacht zu sein. Bisher verlief die Übernahme des Protokolls durch die Bitcoin-Community eher schleppend.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Die Krypto-Börse Bitfinex kündigte gestern in einem Medium-Post an, in der Zukunft auf Segregated Witness setzen zu wollen. So werden von nun an Ein- und Auszahlungen von Bitcoin mit SegWit -Adressen unterstützt. Demnach sollen Bitfinex-Benutzer künftig von niedrigeren BTC-Abhebungsgebühren (ca. 15%) und verbesserten Verarbeitungszeiten bei Transaktionen im gesamten Bitcoin-Netzwerk profitieren.

“Als erstklassige Börse verfolgt Bitfinex das Ziel, sein marktführendes Angebot für seine treuen und anspruchsvollen Kunden zu verbessern. SegWit bietet nicht nur einen unmittelbaren Vorteil für die Nutzer, sondern auch eine Grundlage für die zukünftige Bitcoin-Entwicklung. Durch die Unterstützung von SegWit-Adressen löst Bitfinex drei der größten Probleme von Krypto-Enthusiasten: Transaktionsgebühren, Transaktionsgeschwindigkeit und die gesamte Netzwerkkapazität. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Implementierung unseren Kunden bis zu 20 Prozent niedrigere Ablösungsgebühren für Bitcoins sowie schnellere Transaktionsgeschwindigkeiten bieten können. “

so Paolo Ardoino, CTO von Bitfinex.

Auch Coinbase will SegWit implementieren

Auch Coinbase meldete sich in Sachen SegWit-Implementierung zu Wort. So twitterte die Exchange, dass die Techniker aus dem Coinbase-Team das Testen von Segregated Witness für Bitcoin erfolgreich über die Bühne gebracht und abgeschlossen haben. Im Laufe der kommenden paar Tage soll SegWit dann phasenweise gestartet werden, sodass in den nächsten Wochen 100% der Kunden das Update für das Bitcoin-Netzwerk nutzen werden.


Schließlich soll das Bitcoin Core-Wallet in Zukunft Segregated Witness unterstützen.

Damit haben sich zwei der größten Bitcoin-Handelsplattformen sowie der von primär von Nodes genutzte Bitcoin Client nun dazu entschlossen, den Schritt in die Zukunft zu machen und die Technologie zu adaptieren. Einer der hauptsächlichen Features des SegWit-Protokolls ist die Möglichkeit, das Lightning Network anzuwenden und so Transaktionen um ein Vielfaches besser zu skalieren. Die SegWit Aktivierung im August letzten Jahres hatte zunächst nicht viel verändert und schaffte es nur scheibchenweise auf den Massenmarkt. Mit diesem Schritt seitens verschiedener Big Player im Bitcoin-Ökosystem ist ein wichtiger Meilenstein bezüglich der flächendeckenden SegWit-Adoption und damit zur Lösung des Skalierungsproblem von Bitcoin erreicht worden.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany