Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt

Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt

Das erste Mal soll eine Bitcoin-Transaktion über das Lightning Network durchgeführt worden sein. So soll die durch SegWit ermöglichte Technologie für die Zahlung eines TorGuard VPN-Routers genutzt worden sein. Der Dienstleister TorGuard hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, Zahlungen über das Lightning Network akzeptieren zu wollen.

Das Lightning Network gilt – zumindest in Teilen der Bitcoin-Community – als eine Verheißung, die schnelle und günstigere Transaktionen ermöglicht und somit einen geeigneten Lösungsansatz für das seit Jahren immer stärker aufkommende Skalierungsproblem bieten kann. Kritiker hingegen monieren die Tendenz zur Zentralisierung, die der technologische Kniff des Lightning Networks beinhaltet. Damit entferne sich der Bitcoin zu sehr von seinem Grundgedanken eines dezentralen Peer-to-Peer-Zahlsystems.

Während die Meinungen zum Lightning Network also auseinandergehen, schreitet dessen Adaption weiter voran. So ist TorGuard, der Erbringer von anonymen VPN-Diensten, eines der ersten Unternehmen, das offen Zahlungen über das Mainnet Lightning Network akzeptiert. Dies kündigte das Unternehmen bereits vor einiger Zeit über Twitter an. Demnach soll es allen Bitcoin-Nutzern von nun an möglich sein, Transaktionen über das Lightning Network zu tätigen. Die Transaktionskosten, die sich daraus ergeben, sollen gegen Null tendieren, auch die Transaktionsdauer werde erheblich verkürzt.

Anscheinend ist diese Möglichkeit sogar bereits genutzt worden. Laut eigenen Angaben hat ein Reddit-User das Lightning Network dazu verwendet, einen AR300M VPN-Router von TorGuard zu erwerben. Er habe das Angebot bei Twitter gesehen und TorGuard sofort kontaktiert, um die Transaktion zu tätigen. Der gesamte Vorgang sei schnell, einfach und vor allem unmittelbar und gebührenfrei abgelaufen. Damit zerstreuen sich auch Zweifel, die TorGuard selbst vorher angemeldet hatte. In einem anderen Tweet von TorGuard hatte es geheißen, man könne die Funktion des Lightning Networks nicht garantieren, entschädige jedoch für mögliche Verluste.

Das Lightning Network kann als Peer-to-Peer-Anwendung angesehen werden, die auf eine Blockchain „aufgesetzt“ wird, um Transaktionen zu vereinfachen. Der Trick dabei ist, dass Zahlungen über viele separate Micropayment-Kanäle ausgeführt werden, die es ermöglichen, Buchungen quasi an der Blockchain vorbei vorzunehmen. Stattdessen können zwei Nutzer beliebig viele Transaktionen untereinander vornehmen, ohne dass die Gesamtheit aller Teilnehmer der Blockchain über den Geldfluss informiert wird. Lediglich der Endbetrag ihrer Transaktion wird im Nachhinein in der Blockchain für alle transparent vermerkt. Smart Contracts, festgelegte Fristen und Zeitfenster schaffen sowohl gegenseitiges als auch kollektives Vertrauen in die Technologie.


Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bisher war das Lightning Network lediglich in diversen Testnets genutzt worden. So wurde das Lightning Network im November etwa dazu genutzt, um sogenannte Atomic Swaps, also Transaktionen zwischen verschiedenen Blockchains, zwischen dem Bitcoin- und dem Litecoin-Testnet durchzuführen. Dieser Versuch galt damals als Testlauf für die Funktionsfähigkeit des Lightning Networks.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
5 Twitter Threads für den perfekten Bitcoin Pitch
Bitcoin

Für viele Bitcoiner avanciert Twitter zum Medium Nr. 1. Denn anstatt von Hass und Hetze werden hier zum Teil hochkomplexe Ideen besprochen. Besonders geeignet sind dafür sogenannte Threads.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen. 

Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke quasi auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei natürlich an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Lightning Network, Bitcoin: Weltweit erste Transaktion auf Lightning Network durchgeführt
Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Angesagt

Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht, die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.

Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Blockchain

Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank Singapurs, hat gemeinsam mit J.P. Morgan ein Blockchain-Netzwerk für grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt. Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin unterstützt Transaktionen in verschiedenen Währungen über dieselbe Plattform und führt den Zahlungsverkehr über eine Schnittstelle zusammen.