SEC vertagt 3 Bitcoin-ETF-Anträge: Entscheidungen fallen im Oktober

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 3 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,794.69 $ -0.20%

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) vertragt die finale Entscheidung über die Genehmigungsfähigkeit von drei Bitcoin ETFs um ein Weiteres. Sowohl bei den Anträgen von Bitwise als bei VanEck/SolidX handelt es sich dabei um den letztmöglichen Aufschub. Die finalen Entscheidungen pro oder kontra ETF fallen damit am 13. Oktober bzw. 18. Oktober.

Die SEC ist hinsichtlich der Zulassung eines Bitcoin ETF bisher zu keinem Abschluss gelangt. In mehreren Dokumenten, die die Behörde am gestrigen Montag, dem 12. August, veröffentlicht hat, begründet die SEC den abermaligen Aufschub.

Die Kommission erachtet es als angemessen, die Periode, innerhalb derer die Zulassung oder Ablehnung der eingebrachten Regeländerung zu erfolgen hat, zu verlängern […]. Zu diesem Zweck hat die Kommission den 18. Oktober 2019 als finales Datum für die Zulassung oder Ablehnung der Regeländerung bestimmt,

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


lautet der Wortlaut aus dem offiziellen SEC-Dokument zum VanEck-Bitcoin-ETF.

Wie VanEck-Manager Garbor Gurbacs auf Twitter kommentiert, handelt es sich bei dem Aufschub um den letztmöglichen. Bis zum 18. Oktober muss die SEC-Entscheidung stehen.

Die VanEck SolidX #Bitcoin #ETF Entscheidung wurde von der SEC auf den 18. Oktober 2019 verschoben, an dem die SEC den Vorschlag entweder genehmigen oder ablehnen muss. Ein physischer, liquider, versicherter Bitcoin ETF kann dem öffentlichen Interesse dienen.

Neben dem VanEck/SolidX-Bitcoin-ETF vertagt die SEC ferner ihre Entscheidungen im Hinblick auf Anträge von Bitwise Asset Management sowie von Wilshire Phoenix – mit Begründungen, die sich im Wortlaut ähneln. Während die SEC die Genehmigung des Wilshire-Antrags um ein Weiteres verschieben könnte, muss sie – ähnlich wie bei VanEck – bis zum 13. Oktober eine abschließende Entscheidung getroffen haben.

SEC gibt keine Gründe bekannt

In den jeweiligen Dokumenten gibt die Börsenaufsicht indes keine Begründung für den abermaligen Aufschub. Allerdings ist seit geraumer Zeit bekannt, dass sich die Behörde allen voran an einer möglichen Marktmanipulation der Krypto-Märkte stößt. Zuverlässige Kursindizierungen sind eine weitere Forderung der Regulierungsbehörden, der die Antragsteller allem Anschein nach bisher nicht zur Zufriedenheit der SEC nachkommen konnten.

Doch insbesondere bei Bitwise sind unermüdliche Bestrebungen zu erkennen, die Bedenken der Regulierungsbehörden schlussendlich auszuräumen. Schließlich hat das Unternehmen bereits im März dieses Jahres eine 227-seitige Präsentation für die SEC zusammengestellt, auf der es darlegt, wieso ein Bitcoin ETF aus ihrer Sicht durchaus genehmigungsfähig ist.

Vonseiten Bitwise gab es indes keine öffentlichen Statements hinsichtlich der Vertagung des ETF-Antrags. Auch eine Presseanfrage durch BTC-ECHO blieb unbeantwortet.

Zuletzt war die Zulassung von einem börsengehandelten Bitcoin-Indexfonds von VanEck am 20. Mai dieses Jahres verschoben worden. Ähnlich wie damals hat die gestrige Meldung kaum Einflüsse auf den Bitcoin-Kurs gehabt. Die Kryptowährung Nr. 1 befindet sich nach wie vor in einer Phase geringer Volatilität; seit etwa einer Woche handelt eine Einheit des digitalen Goldes zwischen 12.000 US-Dollar und 11.000 US-Dollar – Marktbeobachter sprechen hier von einer Art Akkumulationsphase.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter