SEC vertagt Entscheidung zu Bitcoin ETF um ein Weiteres

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC13,506.35 $ -0.09%

Die SEC hat ihre Entscheidung zum Bitcoin ETF aus dem Hause Bitwise um ein Weiteres vertagt. Damit verschiebt die US-amerikanische Securities and Exchange Commission die Entscheidung zu einem börsengehandelten Fonds für BTC auf unbestimmte Zeit. Auf den Bitcoin-Kurs hat das indes wenig Einfluss.

Es würde dem Bitcoin-Kurs den endgültigen Schub Richtung Mond verpassen: die Zulassung eines börsengehandelten Fonds für die Kryptowährung Nr. 1. Doch wie es aktuell aussieht, müssen Anleger auf eine solche Zulassung noch warten. Denn die Securities and Exchange Commission (SEC) hat ihre Entscheidung ob einer Zulassung oder Ablehnung (wieder) verschoben.


In einem offiziellen Dokument teilt die US-amerikanische Wertpapierbehörde mit, dass sie den Bitwise Bitcoin ETF Trust derzeit noch nicht genehmigt. Es ist dabei nicht das erste Mal, dass die SEC ihre Entscheidung zu einem BTC ETF vertagt. Die Entscheidung zum aktuellen Bitwise ETF vertagte die Behörde bereits von März auf den aktuellen Monat. Diese müsste theoretisch bis zum 16. Mai fallen – mit der aktuellen Verschiebung erhält die Behörde nun jedoch eine zusätzliche Bedenkzeit.

In dieser öffnet sich die Behörde für Kommentare und Ratschläge der Öffentlichkeit. Dahingehend haben Bürger nun für drei Wochen die Möglichkeit, bei der SEC Fragen zum Bitcoin ETF einzureichen, danach hat die Behörde zwei weitere Wochen Zeit, Antworten darauf zu geben. Erst nach Ablauf dieser Frist sollte die Behörde zu einer Entscheidung kommen.

Möglicher Einfluss auf den Bitcoin-Kurs

Die Zulassung eines ETF ist mit großen Hoffnungen für den Bitcoin-Kurs verbunden. Mit einem börsengehandelten Fonds, so das gängige Narrativ, suggeriert die SEC den Anlegern mehr Sicherheit. Diese wiederum sollen frisches Kapital in das Krypto-Ökosystem bringen.

Denn traditionelle Anleger, die mit den Anlegevehikeln des Börsenmarkts vertraut sind, hätten mit einem Exchange Traded Fund für Kryptowährungen eine Möglichkeit, am Bitcoin-Kurs zu partizipieren, ohne die Kryptowährung selbst besitzen zu müssen.

Wie man am aktuellen Verlauf des Bitcoin-Kurses jedoch nachverfolgen kann, scheint die aktuelle Vertagung zumindest keine negativen Auswirkungen auf das Kursgeschehen zu haben.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter