Schweizer Stadt Zug akzeptiert Bitcoin Zahlungen

Quelle: © HappyAlex - Fotolia.com

Schweizer Stadt Zug akzeptiert Bitcoin Zahlungen

Die Schweizer Stadt Zug hat nun angekündigt, dass sie ein Pilotprojekt starten will, dass es örtlichen Bürgern ermöglichen würde für öffentliche Dienstleistungen mit Bitcoin zu bezahlen.

Zug ist eine bekannte Finanzmetropole, lange auch als Steueroase des Landes bekannt, die die Initative während einer Sitzung des Stadtrats am 3. Mai in Gang setzte. Die Zahlungen sollen ab 1. Juli möglich sein und für den Rest des Jahres anhalten, so die Stadt in einer Stellungnahme.

Die Initiative wurde auf der offiziellen Webseite der Stadt angekündigt und soll die Wirksamkeit der Akzeptanz von Bitcoins für offizielle Leistungen bis 200 Franken (0.44 BTC zur Redaktionszeit, ca. 181 €) oder weniger zeigen.

Die Stadt erklärte:

“Das Pilotprojekt der Stadtverwaltung bleibt vorerst auf gebührenpflichtige Leistungen der Einwohnerkontrolle der Stadt Zug bis zu einer Grenze von 200 Franken beschränkt. Ende 2016 erfolgt eine Analyse der gemachten Erfahrungen. Dann entscheidet der Stadtrat, ob Bitcoins und allenfalls andere digitale Währungen in Zukunft als Zahlungsmittel für weitere städtische Dienstleistungen akzeptiert werden sollen.”

Die Idee Bitcoin als Zahlungsmittel für Steuerzahler zu ermöglichen ist keine neue, doch das Pilotprojekt in Zug ist sicherlich ein Beispiel dafür, dass ein solches Konzept vom Zeichenbrett ins Testlabor übertragen wurde. Städte und Staaten haben in den vergangenen Jahren mit der Idee gespielt, jedoch ist die Idee in den meisten Fällen nicht angekommen.

Die Neuigkeiten sind wahrscheinlich weniger überraschen, wenn man die Anzahl verschiedener FinTech Startups in der Region berücksichtigt. Unternehmen wie Xapo, ShapeShift und Monetas sind nur einige mehrerer Sartups in der Region in und um Zug.

Bürgermeister Dolfi Müller sagte in einer Stellungnahme, dass er hofft, dass dieses Projekt weitere FinTech Firmen auf Zug aufmerksam macht.

“Wir wollen unsere Offenheit für die neuen Technologien zum Ausdruck bringen und frühzeitig eigene Erfahrungen sammeln. Und wir werden FinTech-Unternehmen der Region Zug zu einem Gedankenaustausch mit dem Stadtrat einladen.”, sagte er und fügte hinzu:

“Es ist unser Ziel, deren Bedürfnisse für eine optimale Entwicklung in unserem Lebens- und Wirtschaftsraum genauer kennenzulernen.”

BTC-Echo

Kennst du schon unseren Krypto-Shop?: Hardware-Wallets, Krypto-Lektüren, Bitcoin-Schlüsselanhänger, Bitcoin-Sammlermünzen, coole Shirts oder eine Bitcoin-Beginner Box für den einfachen Einstieg in die Krypto-Welt. Hier wirst du sicher fündig. Zum Shop

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Bitcoin

Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
Bitcoin

Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Angesagt

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

    Exklusiv-Interview: Patricia Zinnecker zum Rücktritt von Julian Hosp. Teil 2: „Als CEO kann man willkürlich Entscheidungen treffen“
    Interview

    Teil 2 des Exklusiv-Interviews mit Patricia Zinnecker, ehemalige Head of German Marketing, Communications & Community Management von TenX.