WEF-Präsident warnt “Schulden wie während der Napoleonischen Kriege”

Weltweit steigen die Schulden der Staaten deutlich. Nun warnt auch der WEF-Präsident. Uns könnte eine anhaltende Stagflation bevorstehen.

Tobias Zander
Teilen
Napoleon

Beitragsbild: Shutterstock

| Kriegsführung ist ein teures Handwerk, wie schon Napoleon erkennen musste
  • Der Präsident des Weltwirtschaftsforums (WEF), Borge Brende, gab CNBC einen düsteren Ausblick auf die Zukunft. Seiner Einschätzung nach könnte der Welt ein Jahrzehnt mit nur geringem Wachstum bevorstehen. Ein Grund: die enormen Schulden.
  • Bei einem WEF-Sondertreffen in Riad, Saudi-Arabien, warnte er vor der weltweiten Verschuldung. Die Staatsschulden seien so hoch, wie seit dem frühen 19. Jahrhundert nicht mehr, weshalb für die Industrieländer die Gefahr einer “Stagflation” bestehe.
  • Unter Stagflation versteht man die fatale Kombination von wirtschaftlicher Stagnation und anhaltender Inflation. Das Phänomen wurde in den 1970er Jahren vor dem Hintergrund der Ölkrise in fast allen westlichen Volkswirtschaften beobachtet.
  • “Wir müssen uns mit der globalen Verschuldungssituation auseinandersetzen. Seit den Napoleonischen Kriegen haben wir solche Schulden nicht mehr erlebt, wir sind fast zu 100 Prozent des globalen BIP verschuldet”, erklärte Brende.
  • Laut dem WEF-Präsidenten müssen die Regierungen sich dringend überlegen, wie sie diese Schulden abbauen und die richtigen finanzpolitischen Maßnahmen ergreifen.
  • Seine Kritik steht im Einklang mit einem aktuellen Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF). Dieser stellte fest, dass die staatliche Schuldenlast weltweit im vergangenen Jahr auf 93 Prozent des BIP gestiegen ist.
  • Neben der Schuldenthematik sprach Brende auch den anhaltenden Inflationsdruck an und wies auf die Bedeutung des Welthandels hin. Ein Handelskrieg müsse unbedingt vermieden werden.
  • Im Interview mit BTC-ECHO erklärte Steve Kurz vom Krypto-Asset-Manager Galaxy Digital, dass die hohen US-Staatsschulden eine baldige Leitzinssenkung wahrscheinlich machen. In der folgenden Inflations-Story könnte “Bitcoin das schnellste Pferd sein”.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich