Sport trifft Krypto US-Football-Liga NFL erlaubt Krypto-Werbepartnerschaften

Die NFL erlaubt ihren Teams eingeschränkte Partnerschaften mit Blockchain-Unternehmen. Werbungen für Kryptowährungen bleiben allerdings verboten.

Daniel Hoppmann
Teilen
NFL-Spiel

Beitragsbild: Shutterstock

  • Die National Football League (NFL) erlaubt ihren Teams künftig Kooperationen mit Blockchain-Unternehmen. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC.
  • Die Liga erklärte am Dienstag, “Werbebeziehungen zuzulassen, ohne ein übermäßiges Regulierungs- oder Markenrisiko einzugehen”.
  • Werbung für spezielle Kryptowährungen sowie Fan Token bleiben für Clubs allerdings weiterhin verboten. Inwiefern dieses Verbot in Zukunft gekippt werden könnte, ist unklar.
  • Die eingeschränkte Erlaubnis der NFL kommt, nachdem die Liga zuvor Lobbyarbeit bei der US-Börsenaufsicht betrieben hatte. Im Februar wagte der Sportverband einen Vorstoß bei der SEC, um “Fragen im Zusammenhang mit Blockchain” zu beantworten.
  • Blockchain- und Krypto-Unternehmen sind mittlerweile fester Bestandteil der Sportwelt – so auch bei der NFL. Beim diesjährigen Super Bowl schalteten gleich mehrere Krypto-Firmen Werbung für ihre Dienste.
Sorare: Digitale Fußballkarten sammeln auf der Blockchain
Sammle digitale Fußballkarten in limitierter Auflage, verwalte dein Team und verdiene dir erstklassige Preise.
Zu Sorare