Zum Inhalt springen

Bots und Fake-Accounts Krypto-Spam um fast 4.000 Prozent angestiegen

Sie sind nicht nur Elon Musk ein Dorn im Auge: Spam-Nachrichten und Bots in der Krypto-Szene sollen exorbitant gestiegen sein.

Marlen Kremer
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Fake News auf Twitter

Beitragsbild: Shutterstock

  • Laut einem Bericht des Krypto-Analyseunternehmens LunarCrush ist das Vorkommen von Spam im Krypto-Sektor um fast 4.000 Prozent seit 2019 angestiegen.
  • Dem Unternehmen zufolge sei das Aufkommen von Spam die Metrik, die am heftigsten gestiegen sei.
  • “Es gibt eine Reihe von Gründen, warum diese Konten erstellt werden, und die meisten davon laufen auf zwei einfache Dinge hinaus: Jemand versucht, die Art und Weise zu beeinflussen, wie du denkst, oder jemand versucht, dir etwas wegzunehmen”, heißt es in dem Medium Post.
  • Auch Elon Musk äußerte sich bereits negativ über Spam und Bots auf Twitter. Der 50-Jährige pausierte seine Akquise des Kurznachrichtendienstes vorgeblich aufgrund dessen vorübergehend.
Du möchtest Dogecoin (DOGE) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.