Zum Inhalt springen

Trotz Klage Tarantino verkauft Pulp-Fiction-NFT

Quentin Tarantino möchte NFTs seines Pulp-Fiction-Drehbuchs mit Audioaufnahmen verkaufen. Und das, obwohl eine Klage von Miramax (Filmstudio) einem der bekanntesten Regisseure Hollywoods Vertragsbruch vorwirft. Trotzdem gibt Tarantino nun den Verkaufsstart bekannt.

Marlene Müller
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Quentin Tarantino

Beitragsbild: Picture Alliance

| Quentin Tarantino
  • Brian Freedman, Rechtsanwalt Tarantinos, meint, dass Tarantino das Recht hat, NFTs seines handgeschriebenen Drehbuchs für Pulp Fiction zu verkaufen, obwohl das Filmstudio Miramax ihm Markenrechtsverletzung, Urheberrechtsverletzung und unlauteren Wettbewerb in einer Klage vom 16. November 2021 vorwirft. Außerdem bemängelt das Studio die fehlende Kommunikation des Weltstars.
  • Trotz des Verfahrens, gab Tarantino nun auf Twitter bekannt, dass der Verkaufszeitraum vom 17. bis 31. Januar festgelegt ist. Interessierte können sich ab dem 10. Januar auf der Warteliste registrieren.
  • Jedes NFT besteht aus einem Pulp Fiction Screenplay und einer persönlichen Audioaufnahme Tarantinos.
  • Die Tarantino NFTs werden mittels der eigenen Website auf der Secret Network Blockchain (scrt) versteigert. Für den Kauf benötigen Kaufende sowohl Kryptowährungen wie Ethereum als auch ein Metamask Wallet.
  • Mehr Informationen zu Wallets und Kryptowährungen findet ihr in unserem Ratgeber.
Steuererklärung für Kryptowährungen leicht gemacht
Wir zeigen dir im BTC-ECHO-Ratgeber die besten Tools für die automatische und kinderleichte Erstellung von Krypto-Steuerberichten.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.