Zum Inhalt springen

Nach Stablecoin-Pleite So will Do Kwon Terra (LUNA) wiederbeleben

Nach dem Kollaps von Terra will Gründer Do Kwon das Netzwerk wiederbeleben. Dafür verkündete der 30-Jährige einen Revival-Plan.

Daniel Hoppmann
 | 
Teilen
Terra Luna

Beitragsbild: Shutterstock

  • Der Absturz des Terra-Netzwerks sendete Schockwellen durch den Krypto-Space und sorgte für einen Crash am Markt. Nun will Terra-Gründer Do Kwon das Netzwerk wiederbeleben. Das gab der 30-Jährige in einem Blog-Beitrag am Freitagabend bekannt.
  • Darin fordert der Terra-Chef die Validatoren auf, die außer Kontrolle geratene Umlaufmenge auf eine Milliarde Token zurückzudrehen. Diese solle das Netzwerk unter LUNA- beziehungsweise UST-Besitzern verteilen.
  • Konkret sollen 40 Prozent (400 Millionen Stück) der Gelder an LUNA-Anleger fließen, die vor der UST-Entkopplung in die Kryptowährung investiert waren.
  • Weitere 40 Prozent (400 Millionen Stück) seien für UST-Besitzer vorgesehen, die bis zum letzten Netzwerk-Upgrade Vermögen im Stablecoin geparkt hatten.
  • Mit weiteren 10 Prozent (100 Millionen Stück) würden LUNA-Anleger entschädigt, die bis zum Stopp der Blockchain-Aktivitäten, dem Netzwerk die Treue gehalten haben.
  • Und die letzten 10 Prozent (100 Millionen Stück) flössen in einen Community-Pool, um weitere Entwicklungen des neuen Netzwerks finanzieren zu können.
  • Eine Wiederherstellung des originären Netzwerks hält Do Kwon allerdings für unrealistisch. Dafür hätten die Liquidierungen von Terra zu große Auswirkungen gehabt.
  • Derweilen mehrt sich die Kritik an Terra Labs. So rief etwa Ethereum-Gründer Vitalik Buterin die Entwickler hinter Terra dazu auf, geprellte Kleinanleger zu entschädigen.
  • Über das vergangene Wochenende hatten verschiedene Krypto-Börsen wie Binance den Handel mit der totgeglaubten Kryptowährung Terra (LUNA) wieder aufgenommen. Risikoaffine Investoren nutzen den Token, um von der extremen Volatilität des Coins zu profitieren.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.