Licht aus, TON an Telegram stellt Support für TON-Testnet ein

Schlagzeile
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 1 Minute

Teilen
TON-Logo in NEON-Optik
Jetzt anhören
BTC32,383.00 $ 1.21%

Nachdem die US-Börsenaufsicht dem Start von Telegram Open Netzwerk (TON) vereitelt hat, stellt Telegram nun auch den Support für das Testnetzwerk von TON ein. Trotzdem gibt es noch immer Entwickler, die an TON festhalten.

TON ist krachend gescheitert. Das milliardenschwere ICO, das vom Messaging-Anbieter Telegram initiiert wurde, soll rückabgewickelt werden. Der Grund: die US-amerikanische Börsenaufsicht hat den geplanten Gram-Token als Wertpapier eingestuft.


Nun hat Telegram offiziell auch seinen Support für das Testnetzwerk eingestellt. Das hat das Unternehmen 6. auf der Website des TON-Testnet verkündet.

Wir stellen unsere Unterstützung für das Testnetz der TON Blockchain ein. Unsere verbleibenden Validatoren werden spätestens am 1.08.2020 abgeschaltet. Bitte speichern Sie alle relevanten Daten und beenden Sie den Testvorgang. Wenn Sie Ihre Tests nach diesem Datum fortsetzen müssen, können Sie Ihre eigenen Testnet-Validatoren installieren, wie hier, hier und hier erklärt wird.

Unterdessen hält ein harter Kern der TON-Community an dem Projekt fest. Mit Free TON arbeiten sie an einer alternativen Version von TON, die auf der Arbeit von TON- und Telegram-Entwickler Nikolai Durow basiert. Free TON erreichte im Mai mit dem Start des Testnetzwerks einen ersten Meilenstein.


Teilen
Newsletter
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

Top PerformerPolygon (MATIC) erholt sich deutlich – Kurstreiber NFT?

Der Krypto-Markt sieht die Welt heute wieder durch die grüne Brille – das gilt besonders für Polygon (MATIC).


Nicht nur der Bitcoin-Kurs zeigt heute deutliche Erholungszeichen, auch die Altcoins können im Fahrtwind der Kryptowährung Nr.1 kräftige Kurszuwächse verbuchen. Ganz vorne mit dabei: MATIC, der native Token der Ethereum Sidechain Polygon.

Zu Redaktionsschluss handelt MATIC bei 0,91 USD. Mit einem 24-Stunden-plus von 16,74 Prozent gehört der Polygon Coin neben OKB und XLM zu den heutigen Top-Performern.

Polygon (MATIC) hangelt sich zurück auf den Vorwochenstand. Quelle: BTC-ECHO.

Durch den Rebound konnte MATIC die Kursverluste der vergangenen Woche nahezu ausgleichen. Allerdings handelt MATIC noch immer um 16,32 Prozent niedriger als vor 30 Tagen. Auch zum All-Time-High, das Polygon (MATIC) am 18. Mai bei 2,62 USD aufgestellt hat, fehlen noch 35 Prozent.

Polygon macht sicht im NFT-Sektor breit

Polygon kann dabei einerseits vom aktuell vorherrschenden Aufwind profitieren, der den Krypto-Markt nach dem Bitcoin-Dip unter 30.000 USD erfasst hat. Darüber hinaus hat Polygon zuletzt durch sein verstärktes Engagement im Sektor der Non-fungible Token (NFT) Schlagzeilen gemacht. Erst vor kurzem setzte Polygon den digitalen Spatenstich für “Polygon Studios”, einer auf den NFT-Sektor spezialisierten Plattform, die einen besonderen Fokus auf den Boom-Sektor Blockchain Gaming legt. Laut eigenen Angaben zählt Polygons Ökosystem bereits über 100.000 Blockchain-Gamer und NFT-Aficionados.

Dass NFT gekommen sind, um zu bleiben, davon zeugt indessen auch die jüngste 100-Millionen-USD Finanzspritze für den NFT-Marktplatz OpenSea, die unter anderem von Andreessen Horowitz und Ashton Kutcher verabreicht wurde.

Aus der Reserve gelocktCircle: Stablecoin USDC nur zu 61 Prozent mit Bargeld gedeckt

1 Tag

Der Großteil des Stablecoins USD von Circle ist mit US-Dollar oder Fonds unterlegt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Circle ist das globales Zahlungsunternehmen, das hinter dem Stablecoins USDC steckt. Nun hat es durch eine Aufschlüsselung seiner Vermögenswerte dargelegt, wie USDC gedeckt ist. Laut dem von Circle veröffentlichten Bericht sind etwa 61 Prozent der Token durch “Bargeld und Zahlungsmitteläquivalente” gesichert. Dabei handelt es sich also um Fiatgeld und Geldmarktfonds. Welche Fonds dies genau sind, geht aus der Mitteilung allerdings nicht hervor. Nur, dass es Anlagen in US-Dollar sind:

Die grundlegenden wirtschaftlichen Aktivitäten, die dem USDC zugrunde liegen, liegen innerhalb des Umfangs des US-Finanzsystems aufgebaut und nicht außerhalb davon.

Die übrigen 39 Prozent setzen sich vornehmlich aus Anleihen ausländischer Banken (sogenannter Yankee CDs) sowie Staats- und Unternehmensanleihen zusammen.

Die Deckung von USDC (Screenshot aus dem Circle-Report)

Circle plant Börsengang

Circle beabsichtigt, noch in diesem Jahr an die Börse zu gehen. Dies wird im Rahmen einer Fusion mit einer speziellen Übernahmegesellschaft geschehen, die Circle mit 4,5 Milliarden US-Dollar bewerten würde. Derzeit sind USDC zu einem Wert von 22,2 Milliarden US-Dollar in Umlauf. Insbesondere in diesem Jahr hat der Gebrauch zugenommen. Nicht zuletzt deswegen ging Circle jetzt mit Details zur Zusammensetzung von USDC an die Öffentlichkeit.

Da der USDC-Umlauf seit Anfang 2021 um mehr als 2.600 % gestiegen ist, hat sich auch unser eigenes Engagement (zusammen mit externen Forderungen) für eine verbesserte Transparenz der Zusammensetzung der auf Dollar lautenden Vermögenswerte ausgeweitet

, so Circle. Regulatorische Vorschriften zur Offenlegung der Reserven von Stablecoins bestehen gleichwohl nicht. 

Krypto-IntegrationMastercard integriert testweise Stablecoins

2 Tagen

Mastercard lanciert ein neues Pilotprojekt, das seinen Krypto-Kunden das Leben deutlich erleichtern könnte: Die Kreditkarten-Gesellschaft hat die testweise Integration von Stablecoins angekündigt.

Die Kredikartengesellschaft MasterCard hat schon seit längerem laut darüber nachgedacht, einen Fuß in den Krypto-Sektor zu setzen. Nun hat das Unternehmen seine erste Krypto-Integration angekündigt. Konkret geht es um die Unterstützung von Stablecoins, die Mastercard seinen Partnern aus der Krypto-Wirtschaft nun zunächst testweise ermöglichen möchte.

Mastercard erleichtert Krypto-Dienstleistern die Zusammenarbeit

Bislang erfolgen alle Abwicklungen im Mastercard-Netzwerk in Fiatgeld. Das heißt, dass Mastercard-Partner aus der Krypto-Branche – beispielsweise Zahlungsabwickler wie BitPay oder Anbieter von Krypto-Debitkarten – stets zur Umwandlung in USD und Co. gezwungen waren. Das Gleiche gilt für Bitcoin-Börsen, die Einzahlungen via Kreditkarte anbieten. Durch die Unterstützung von Stablecoins entfällt folglich der Hemmschuh der Krypto-zu-Fiat-Konversion.

Heute haben nicht alle Krypto-Unternehmen die grundlegende Infrastruktur, um Kryptowährung in traditionelle Fiat-Währung zu konvertieren, und wir machen das einfacher. Durch unser Engagement mit Evolve, Paxos, Circle und der größeren Digital-Assets-Community erwartet Mastercard, unser Versprechen der Wahlfreiheit für den Verbraucher einzulösen, um den Menschen auf der ganzen Welt Optionen zu bieten, wie und wann sie bezahlen können,

erklärt Raj Dhamodharan, Executive Vice President von Mastercard in einer Pressemitteilung zum Stablecoin-Vorstoß seines Unternehmens. Darin heißt es weiter, dass man sich mit den (Custodial) Wallet-Anbietern Uphold und Bitpay “im Gespräch” befinde. Die beiden FinTechs sollen die Wallet-Technologie für das Pilotprojekt bereitstellen, während sich die Banken Metropolitan Commercial Bank und Evolve Bank & Trust für die Herausgabe von Krypto-Karten verantwortlich zeichnen.

Ebenfalls mit im Boot sitzt das FinTech Circle, das den Stablecoin USD Coin (USDC) herausgibt. Mit Paxos gehört ein weiteres Unternehmen mit Stablecoin-Fokus zu den Initiatoren des Pilotprojekts.

[…] Wir können eine sofortige Abwicklung von Transaktionen auf einer 24/7-Basis, 365 Tage im Jahr, ermöglichen. Durch die Partnerschaft mit Mastercard bringen wir die Vorteile von Krypto und Blockchain in den Alltag von Verbrauchern auf der ganzen Welt,

freut sich Paxos CEO und Co-Founder Charles Cascarilla über die Zusammenarbeit mit Mastercard.

Mega FundingFTX: Investorenrunde bringt Kryptobörse 900 Millionen US-Dollar ein

2 Tagen

Die Börse FTX von Sam Bankman-Fried bringt die größte Finanzierungsrunde in der Geschichte der Kryptoszene auf und expandiert weiter.

Der Kryptobörse von Sam Bankman-Fried, FTX, ist es gelungen, die größte Finanzierungsrunde in der Krypto-Geschichte abzuschließen. Die 900 Millionen US-Dollar starke Serie-B-Runde umfasste mehr als 60 Investoren, einschließlich Paradigm, Ribbit Capital und Sequoia. Dies geht aus einer Ankündigung des Unternehmens hervor. FTX hat in letzter Zeit viel Geld ausgegeben, um die Werbetrommel für seine Marke zu rühren. Dazu zählen millionenschwere Sponsorendeals für das NBA Team Miami Heat oder auch eine Kooperation mit der Major League Baseball. 

FTX verzeichnet mittlerweile 1 Million Nutzer

Sam Bankman-Fried, ein 29-jähriger Milliardär, gründete FTX im Jahr 2019. Die Börse hat eine Million Nutzer und verzeichnet laut eigenen Angaben im Durchschnitt ein tägliches Handelsvolumen von 10 Milliarden US-Dollar. 

Ich bin unglaublich dankbar für die Unterstützung, die wir bekommen haben. Es ist unsere erste große Fundraising-Aktion, aber dadurch haben wir eine sehr wertvolle Gruppe von Partnern gewonnen. Ich freue mich darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten […] diese Runde wird uns helfen, eine größere und breitere Vision dafür zu entwickeln, was FTX noch werden kann

, so der FTX CEO zufrieden. Mit dieser Finanzierungsrunde wurde ferner der bisherige Rekord einer Krypto-Firma um mehr als das Doppelte überboten. Circle war es im Mai dieses Jahres gelungen, 440 Millionen USD von Investoren einzusammeln. Auch Circle selbst gehört nun zu den Investoren, die an dieser Runde teilgenommen haben.