Zum Inhalt springen

Bitcoin "Deal" mal anders  Silk-Road-Gründer begleicht ausstehende Schulden mit Bitcoin

Der vermeintliche Silkroad-Gründer Ross Ulbricht nutzt Bitcoinbestände aus Drogendeals, um offene Schulden bei der US-Regierung zu begleichen.

Stefan Lübeck
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: shutterstock

  • Seit Ablehnung seines Revisionsverfahrens war es ruhig geworden um den mutmaßlichen Gründer der Darknet-Marktplatzes Silkroad Ross Ulbricht.
  • Gerichtsunterlagen belegen nun, Ross Ulbricht nutzt seine illegal erwirtschafteten 69,370 Bitcoin mit einem Gegenwert von knapp 3 Milliarden US-Dollar, um offene Schulden gegenüber staatlichen US-Behörden zu begleichen.
  • Insgesamt schuldet der Silkroad-Betreiber der US-Regierung jedoch lediglich 183 Millionen US-Dollar, welche durch den “Deal” mit Ulbricht jetzt zusätzlich rund 2,8 Milliarden US-Dollar Gewinn einstreicht.
  • Damit wird die USA nun selbst zu einem großen Bitcoin-Besitzer.
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.