Zum Inhalt springen

Gescheitert SEC lehnt Fidelity’s Bitcoin Spot ETF ab

Nachdem der Asset-Manager einen Antrag für einen Bitcoin Spot ETF eingereicht hatte, erfuhr das Vorhaben nun den Todesstoß.

Marlen Kremer
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Bitcoin Münze

Quelle: Shutterstock

  • Am gestrigen 27. Januar gab die US-Börsenaufsicht SEC ihre Entscheidung über den Antrag bezüglich Fidelity‘s Wise Origin Bitcoin Trust spot exchange-traded fund (ETF) bekannt.
  • Die SEC erklärte, dass auch dieser Antrag die Regeln “zur Verhinderung betrügerischer und manipulativer Handlungen und Praktiken” nicht erfülle. Zudem befolge der Vorschlag die Vorschriften “zum Schutz der Anleger und des öffentlichen Interesses” ebenso wenig.
  • Erst Ende letzten Jahres lehnte die US-Börsenaufsicht VanEck‘s Antrag für einen Bitcoin Spot ETF mit derselben Begründung ab.
  • Während in den USA ein Bitcoin Spot ETF von der SEC blockiert wird, ist Fidelity bereits Anfang Dezember vergangenen Jahres mit einem ähnlichen Produkt nach Kanada ausgewichen.
  • Während die SEC bereits Futures-based ETFs (Terminkontrakte) bewilligt hat, haben es dafür Bitcoin Spot ETFs umso schwerer. Diese Art von Börsenfonds ist alleinig an den Bitcoin-Kurs als Basiswert gekoppelt.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform.*
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.