Zum Inhalt springen

Nach Terra-Debakel Großbritannien fordert neue Stablecoin-Regulierung

Anbieter stärker regulieren und Verbraucher schützen: Das britische Finanz- und Wirtschaftsministerium schlägt ein neues Stablecoin-Rahmenwerk vor.

Moritz Draht
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
HM Treasury

Beitragsbild: Shutterstock

  • Das britische Finanz- und Wirtschaftsministerium (HM Treasury) hat ein Konsultationspapier zur Anpassung der Krypto-Regulierung veröffentlicht.
  • “Ereignisse auf dem Krypto-Märkten” hätten “die Notwendigkeit einer angemessenen Regulierung weiter verdeutlicht, um die Risiken für Verbraucher, Marktintegrität und Finanzstabilität zu mindern”.
  • Damit dürfte das Ministerium auf den jüngsten Crash des Stablecoin-Netzwerks Terra anspielen. Mehr dazu hier.
  • Dem Konsultationspapier zufolge habe sich “die Regierung fest vorgenommen, den Finanzdienstleistungssektor des Vereinigten Königreichs an die Spitze der Kryptoasset-Technologie und -Innovation zu bringen”.
  • Demnach werde ein “abgestufter und verhältnismäßiger Ansatz, der die Risiken berücksichtigt und auf neue Entwicklungen auf dem Markt reagiert”, angestrebt.
  • Im Blickpunkt zunächst: Stablecoins, “da diese das Potenzial haben, sich zu einem weit verbreiteten Zahlungsmittel zu entwickeln”.
  • So sollen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die gewährleisten, “dass Emittenten und Dienstleister von Stablecoins, die als Zahlungsmittel verwendet werden, im Vereinigten Königreich sicher operieren und wachsen können”.
  • Gleichzeitig sollen aber auch Verbraucher besser geschützt werden.
  • “Die Regierung hält es jedoch auch für notwendig, dass geeignete und verhältnismäßige Instrumente zur Verfügung stehen, um die Probleme der Finanzstabilität abzumildern, die sich ergeben können, wenn ein Unternehmen, das eine systemische Größe erreicht hat, ausfällt”, so das Ministerium.
  • Dafür sollen entsprechende Stablecoin-Emittenten im Falle von Zahlungsunfähigkeit auf Insolvenzregelungen zurückgreifen können.
  • Die Bank of England soll entsprechend mehr Befugnisse zur Beaufsichtigung erhalten.
Bitcoin- & Krypto-Sparplan einrichten
Investiere regelmäßig in Bitcoin und profitiere langfristig vom Cost-Average-Effekt. Wir zeigen dir, wie das geht.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #61 Juli 2022
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #60 Juni 2022
Ausgabe #59 Mai 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.