Michael Saylor auf Shoppingtour MicroStrategy füllt Bitcoin-Bestände weiter auf

MicroStrategy hat es wieder getan. Das Unternehmen von Michael Saylor kauft abermals Bitcoin und veröffentlicht aktuelle Quartalszahlen.

Daniel Hoppmann
Teilen
Microstrategy

Beitragsbild: Shutterstock

| Der Löwenanteil der Vermögenswerte von Microstrategy werden in Bitcoin gehalten
  • MicroStrategy hat Bitcoin nachgekauft. Das erklärt der Gründer des Business-Intelligence-Unternehmens, Michael Saylor, auf X (ehemals Twitter).
  • Insgesamt füllte die US-Firma ihre Bestände um 850 BTC für 37,2 Millionen US-Dollar auf.
  • Durch das letzte Investment hält MicroStrategy nun 190.000 BTC (5,93 Milliarden US-Dollar) und verteidigt damit die Poleposition unter den börsengelisteten Unternehmen. Durchschnittlich zahlte man 31.224 US-Dollar pro Bitcoin.
  • Parallel veröffentlichte MicroStrategy seinen Bericht für das abgelaufene vierte Quartal.
  • Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz durch das Aboservice-Modell des Unternehmens um 23 Prozent. Insgesamt verzeichnete MicroStrategy aber einen Umsatzrückgang von 6 Prozent.
  • Die Aktie von MicroStrategy (MSTR) liegt derzeit 1,5 Prozent im Plus, bei 498 US-Dollar. Über das vergangene Jahr konnte das Wertpapier um 75 Prozent zulegen. Für das Unternehmen ist die Aktie ein wichtiges Finanzmittel zum Kauf von Bitcoin. Immer wieder verkauft man Firmenanteile, um BTC-Investitionen zu finanzieren.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich