Mit Lieferservice Verkauft McDonald’s bald Happy Meals im Metaverse?

Der US-amerikanische Fast-Food-Gigant McDonald’s plant wohl, bald virtuelle McMenüs zu verkaufen. Die erste Berührung mit dem Metaverse ist dies jedoch nicht.

Marlen Kremer
Teilen
McDonalds Burger und Pommes

Beitragsbild: Shutterstock

  • Der US-amerikanische Fast-Food-Gigant McDonald’s schlug am gestrigen 9. Februar Wellen im Krypto-Space. Dem Tweet des Markenanwalts Josh Gerben zufolge habe McDonald’s am 4. Februar dieses Jahres ganze 10 Anträge bei dem amerikanischen Patentamt eingereicht.
  • Die Patente sollen sich beispielsweise um “virtuelle Lebensmittel- und Getränkeprodukte” sowie “herunterladbare Multimediadateien” (die auch NFTs beinhalten) drehen. Zudem sollen “Unterhaltungsservices” und der “Betrieb eines virtuellen Restaurants” – inklusive Lieferservice – möglich sein.
  • Die erste Erfahrung mit der virtuellen Parallelwelt ist das aber nicht für McDonald’s. Erst jüngst feierte die US-amerikanische Burger-Kette das chinesische Neujahr im Metaverse – BTC-ECHO berichtete.
Anonym einen Hinweis abgeben
Du hast einen Hinweis für die BTC-ECHO Redaktion, möchtest aber deine Anonymität wahren? Dann folge diesem Link in Richtung unserer Whistleblower-Box.
Hier anonym einen Hinweis abgeben