Zum Inhalt springen

Ressourcen mobilisieren Klimakonferenz: Blockchain-Initiative verfolgt ambitionierte Ziele

Ein Konsortium von Partnern beschloss während der Klimakonferenz in Glasgow die Gründung einer neuen Blockchain-Klima-Initiative.

Christian Stede
Teilen
UN Climate Change Conference

Beitragsbild: Shutterstock

Neben flammenden Reden des britischen Premiers Boris Johnson könnte die jüngste internationale Zusammenkunft zum Klimaschutz auch auf Krypto-Seite Folgen nach sich ziehen. Denn auf der Klimakonferenz in Glasgow sind zahlreiche Experten übereingekommen, die Blockchain-Technologie zur Verbesserung der Klimaschutzmaßnahmen einzusetzen. Folgerichtig hat man die United Citizens Organization (UCO) ins Leben gerufen. Als quasi-internationale Organisation hat sie ihren Sitz nunmehr im österreichischen Klagenfurt.

Sie möchte ihren Beitrag dazu leisten, offene Diskussionen über die kollektive Vision der Gesellschaft für den Klimaschutz zu erleichtern und die Mobilisierung von Ressourcen in großem Maßstab zu fördern. Romi Sumaria gehörte als Mitbegründerin und CEO von Oblique Life mit zu den Podiumsteilnehmern. Sie stellte die Möglichkeiten der Mobilisierung von Finanz- und Humankapital für Klimaschutzinitiativen durch den Einsatz der Blockchain-Technologie vor:

Die Blockchain-Technologie wird es uns ermöglichen, sicherzustellen, dass diejenigen, die in diese Projekte investieren, verstehen können, wohin ihr Geld oder ihre Zeit fließt. Außerdem wissen die Beteiligten immer genau, welche Kennzahlen sie betrachten und wie hoch ihr Return-on-Impact (ROI) ist.

Hoher Energieverbrauch der Blockchain ein großes Thema

Diese Initiative ist nicht zuletzt insofern zu begrüßen, als während der Klimakonferenz eine Reihe von Vorträgen die zunehmenden energieintensiven Aktivitäten in Blockchain-Netzwerken wie Bitcoin thematisierten. Doch Krypto und Klimaschutz lassen sich sehr wohl unter einen Hut bringen. Eine Reihe von Kryptowährungs-Unternehmen arbeiten bereits an Lösungen zur Dekarbonisierung von Blockchain-Aktivitäten. So zielt beispielsweise eine Initiative von Square darauf ab, ausschließlich erneuerbare Energien für das Bitcoin-Mining einzusetzen. Ein Erfolg dieses Projektes würde bedeuten, dass die Abhängigkeit vieler Mining-Unternehmen von fossilen Brennstoffen ein Ende hat.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #68 Februar 2023
Jahresabo
Ausgabe #67 Januar 2023
Ausgabe #66 Dezember 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.