Zum Inhalt springen

Kapitalkontrolle Ukrainische Nationalbank beschränkt Bitcoin-Kauf

Die ukrainische Nationalbank legt Maßnahmen zur Kapitalkontrolle vor. Diese schränken auch den Kauf von Bitcoin ein.

David Scheider
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Die Ukrainische Hrywnja hat seit Kriegsbeginn deutlich an Wert verloren.
  • Der Bitcoin-Kauf in der Ukraine wird massiv limitiert. Wie aus einem Papier der Nationalbank der Ukraine hervorgeht, können Ukrainerinnen und Ukrainer nur noch “einen monatlichen Gegenwert von bis zu 100.000 Ukrainische Griwna (UAH) in Vermögenswerten erwerben”.
  • In anderen Worten: Mehr als umgerechnet 3.355 US-Dollar monatlich können Menschen in der Ukraine nicht mehr in BTC investieren.
  • In der Begründung heißt es, man wolle verhindern, dass “unproduktives Kapital” aus dem Land abfließt.
  • Auch Geldüberweisungen in Ukrainischem Griwna ins Ausland werden auf 100.000 UAH beschränkt.
  • Die Nationalbank greift damit der fortschreitenden Abwertung der Griwna vor. Gemessen an US-Dollar hat die Währung seit November letztes Jahres rund 12 Prozent an Wert verloren.
  • Eigentlich pflegt die ukrainische Regierung ein gutes Verhältnis zu Kryptowährungen. Spenden in Bitcoin und Co. nimmt die Regierung immer noch gerne entgegen. Hier könnt ihr spenden.
Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von Binance können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern. Wir haben Binance unter die Lupe genommen.
Zum Binance Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #63 September 2022
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Flexabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe.