Zum Inhalt springen

Stillgelegt JPMorgan Chase löst Bankkonten von Uniswap-Gründer auf

Ohne Vorwarnung schließt die US-amerikanische Bank die Konten des Uniswap-Gründers. Seinen Aussagen zufolge ist dies jedoch kein Einzelfall in der Krypto-Szene.

Marlen Kremer
 | 
Teilen
Kreditkarte zerschnitten

Beitragsbild: Shutterstock

  • Hayden Adams, CEO und Gründer der DEX Uniswap, beschwerte sich auf Twitter über die JPMorgan Chase Bank. Diese habe dem Uniswap-Gründer ohne Ankündigung oder Vorwarnung seine Bankkonten stillgelegt.
  • Dabei sei der CEO jedoch nicht der einzige, der eine solche Erfahrung mit der Bank hatte. “Ich kenne viele Personen und Unternehmen, die in ähnlicher Weise ins Visier genommen wurden, nur weil sie in der Kryptoindustrie tätig sind”, erklärte der Uniswap-CEO außerdem.
  • Brian Quintez, ehemaliger Commodity Futures Trading Commissioner, antwortete auf den Tweet ebenfalls. Er deutete an, dass Bankprüfer der Fed und der Finanzbehörde OCC hinter der Schließung stecken könnten.
  • “Wenn der Prüfer einer Bank mitteilt, dass ein bestimmter Kunde zu riskant ist, und die Bank die Geschäftsbeziehung beendet, ist die Bank vertraglich daran gehindert, dem Kunden die Gründe dafür mitzuteilen”, erklärte Quintez.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Binance gehört zu den größten weltweit aktiven Krypto-Börsen und bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Coins an – oftmals auch die, die die Konkurrenz vermissen lässt.
Zu Binance
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.