Zum Inhalt springen

Insolvenzverwalter offenbaren 5 Milliarden US-Dollar in Bargeld und Krypto von FTX sichergestellt

Die genaue Summe der fehlenden Kundengelder von FTX ist weiter unklar. Das geborgene Vermögen lässt aber teilweise auf Entschädigung hoffen.

Johannes Macswayed
Teilen

Beitragsbild: Picture Alliance

| Insolvenzverwalter scheinen immer mehr Vermögen von FTX ausfindig machen zu können
  • Berichten zufolge konnten seit der Börsenpleite von FTX etwa fünf Milliarden US-Dollar Vermögen von Insolvenzverwaltern sichergestellt werden. Darunter Bargeld, diverse Kryptos und Wertpapiere.
  • Dazu kommen weitere 425 Millionen US-Dollar, die derzeit von bahamaischen Behörden verwahrt werden.
  • Den Verwaltern nach fehle jedoch noch immer eine “nicht bekannte” Summe an Kundengeldern. Diese hätten nun zumindest aber wieder mehr Aussicht auf Entschädigung.
  • Bereits im Dezember waren eine Milliarde US-Dollar der Börse aufgetaucht. Den Insolvenzunterlagen zufolge schätzen Verwalter die Verbindlichkeiten von FTX auf bis zu zehn Milliarden US-Dollar. Demnach wären – Stand jetzt – etwa die Hälfte geborgen.
  • Ein Problem stelle aber das teils enorm hohe Krypto-Vermögen dar. Da es sich in einigen Fällen um den Großteil des Gesamtangebots einiger Token handle, könnte der Preis im Falle eines Verkaufs zusammenbrechen.
  • Eine Bewertung des Vermögens gestalte sich daher im weiteren Verlauf schwierig, heißt es.
  • Ebenso würden veruntreute Gelder in “Privat-Jets, Häusern und politischen Spenden” stecken. Eine volle Bergung der Kundengelder zum Ursprungswert des Vermögens sei daher kompliziert.
  • Dem Bericht zufolge rechnen die Führungskräfte von FTX derweil mit einer “Reorganisation” des Unternehmens bis April 2023. Ein Gericht habe den 15. März als vorläufigen Stichtag dafür gesetzt.
  • Dann könnte sich herausstellen, wie viele Kunden entschädigt werden.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade die populärsten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum mit Hebel auf Plus500, der führenden Plattform für den Handel mit CFDs (77 Prozent der Kleinanlegerkonten verlieren Geld bei dem Anbieter).
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #68 Februar 2023
Jahresabo
Ausgabe #67 Januar 2023
Ausgabe #66 Dezember 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Top- & Flop-Coins, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.