Stablecoin Circle fordert Untersuchungen gegen USDT-Betreiber Tether

Der US-amerikanische Stablecoin-Betreiber Circle stichelt gegen seinen größten Konkurrenten, Tether. Der Vorwurf: Terrorfinanzierung.

Johannes Macswayed
Teilen
Tether USDT

Beitragsbild: Shutterstock

| Der USDT-Betreiber Tether könnte bald im Fokus der US-Justiz stehen
  • In einer Anhörung vor dem US-Kongress am Donnerstag, forderten Vertreter des Stablecoin-Betreibers Circle, ein strenges Durchgreifen gegen den Konkurrenten Tether (USDT).
  • Tethers USDT ist mit 97 Milliarden US-Dollar der mit Abstand größte Stablecoin nach Marktkapitalisierung. An zweiter Stelle steht Circles USD-Coin (USDC), mit rund 28 Milliarden US-Dollar.
  • Der USDC-Herausgeber, verwies auf das US-Finanzdienstleistungsunternehmen, Cantor Fitzgerald, der Tethers Portfolio verwalte. Laut Aussagen Circles Direktorin für Regulierungspolitik, Caroline Hill, ermögliche Cantor “Terrorismus und illegale Aktivitäten” weltweit, was “nicht akzeptabel” sei.
  • Hill zufolge habe das US-Finanzministerium somit die Befugnis, juristisch gegen Tether vorzugehen. Sie hoffe, dass man sich “ernsthaft damit auseinandersetze, angesichts Tethers Ruf”, sowie Daten, welche die “Terrorfinanzierung und andere schädliche Aktivitäten” beweisen würden.
  • Es ist nicht das erste Mal, dass der Stablecoin-Emittent an den Pranger gestellt wird. Bereits im vergangenen Jahr forderten die US-Politiker Cynthia Lummis und French Hill ein Strafverfahren gegen das Unternehmen. Auch hier lautete der Vorwurf: Terrorfinanzierung.
  • Das Stablecoin-Unternehmen reagierte und erklärte, man arbeite bereits mit den US-Behörden zur Vermeidung solcher Aktivitäten zusammen. Im Exklusivinterview mit BTC-ECHO betonte Tethers heutiger CEO, Paolo Ardoino, dass man “nichts zu verbergen” habe.
  • Ardoino warf seinen Konkurrenten in einem Statement die “Täuschung des [US-]Kongresses” vor. Es sei ein “Akt der Verzweiflung”.
  • Im Fokus steht derweil ein anderer Partner Tethers, die Deltec Bank & Trust. Wie Bloomberg berichtet, hätte diese die Machenschaften der kollabierten Krypto-Börse FTX und dessen gescheiterte Trading Firma, Alameda Research, unterstützt.
  • Alameda soll demnach inoffizielle Kredite in USDT von Deltec bezogen und Gewinne damit erzielt haben, wie Gerichtsunterlagen zeigen sollen. Vertreter Deltecs halten die Vorwürfe für unbegründet, wie es heißt.
  • Tether sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht als Angeklagter in den Gerichtsunterlagen genannt.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich