Zum Inhalt springen

Tschechische ZentralbankCBDC: „Der Teufel steckt im Detail“

Privat oder nicht? Verzinslich oder nicht? Und wie verhält es sich mit der Geldwäsche? Diese Fragen müssen beantwortet werden, bevor eine CBDC eingeführt werden kann, heißt es aus der tschechischen Zentralbank.

Redaktion
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Fassade der tschechischen Zentralbank in Prag

Quelle: Shutterstock

Tomas Holub, Vorstandsmitglied bei der tschechischen Notenbank, sondern auch skeptisch gegenüber digitalem Zentralbankengeld (Central Bank Digital Currency, CBDC). In einem Interview, das die tschechische Nationalbank am 21. Juli auf ihrer Website präsentierte, zweifelt Holub an dem Nutzen einer CBDC – – etwa durch die direkte Verteilung von Helikoptergeld an die Bevölkerung – zur Bekämpfung von Wirtschaftskrisen. Unter anderem, weil die Zentralbanken dann Gefahr liefen, der Politik ins Handwerk zu pfuschen:

Ja, technisch klingt das nach einem attraktiven Konzept, das es uns erlauben würde, etwas zu tun, was wir im Moment nicht tun können. Auf der anderen Seite ist das Haupthindernis die Gesetzgebung. Die Frage ist, ob die Zentralbank in der Lage wäre, den Bürgern ein Geschenk in Form einer Gutschrift in digitaler Währung zu machen. Das ist bereits das Eindringen der Zentralbank in die Domäne der Steuerpolitik. Und ich bin mir nicht sicher, ob die Politiker den Willen haben, uns diese Macht zu geben.

Auch abseits politischer Fragestellungen blickt Holub skeptisch auf CBDC. Zwar könnte digitales Zentralbankengeld im Kampf gegen Inflation helfen. Allerdings „steckt der Teufel im Detail“, so Holub weiter. So gebe es noch zahlreiche offene Fragen, die nicht nur die Vereinbarkeit von CBDC mit den Gesetzen zur Geldwäsche-Bekämpfung betreffen:

Aber hier muss man berücksichtigen, dass die Konzepte dieser digitalen Währungen unterschiedlich sind, und aus meiner Sicht ist es hier noch mehr denn je so, dass der Teufel im Detail steckt. Denn je nach den einzelnen Parametern kann sich dieses Konzept dann nämlich völlig anders verhalten. Wird zum Beispiel die digitale Währung anonym sein oder nicht? Wird es möglich sein, AML-Standards in der anonymen Variante zu sichern? Und wird die Währung verzinslich sein oder nicht?

Er habe, so Holub weiter, bislang noch kein CBDC-Konzept gesehen, das diese Punkte ausreichend behandelt hat.

Du willst Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir in unserem Ratgeber, wie du in wenigen Minuten Kryptowährungen kaufen und verkaufen kannst.
Zum Ratgeber
Die neusten Ausgaben des Kryptokompass Magazin
Ausgabe #55 Januar 2022
Ausgabe #54 Dezember 2021
Ausgabe #53 November 2021
Ausgabe #52 Oktober 2021
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an um auf dem aktuellen Stand zu sein.