Schlechte Aussichten für Bullen Geht der Ausverkauf von Bitcoin diese Woche weiter?

Datendienstleister Glassnode warnt, dass Bitcoin schwere Zeiten bevorstehen. Grund dafür sei die unsichere Lage am Weltmarkt durch Krieg und Inflation.

Giacomo Maihofer
Teilen
Bitcoin

Beitragsbild: Shutterstock

  • In ihrem aktuellen Newsletter warnen die Mitgründer von Glassnode, dass es die nächsten Wochen einen weiteren Abverkauf von Bitcoin geben könnte.
  • Glassnode ist einer der erfolgreichsten US-Datendienstleister im Bereich Blockchain.
  • Letzte Woche sind bereits über 130 Millionen US-Dollar an Bitcoin verkauft worden, insgesamt fast 25.000 Stück. Es war der größte Abverkauf der letzten fünf Wochen.
  • Der Trend könnte den Datenanalysten zu Folge weitergehen.
  • Grund dafür sei die aktuell unsichere Gesamtlage des Weltmarktes.
  • Zwei besondere Risikofaktoren werden ausgemacht.
  • 1) Die Entscheidung der FED jeden Monat 95 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen die Inflation in die US-Wirtschaft zu pumpen. 2) Russland könnte seinen Angriffskrieg in den nächsten Monaten auf weitere europäische Länder ausweiten.
  • Bitcoin verbucht ein Tagesplus von unter einem Prozent, auf Wochensicht liegt er fast 10 Prozent im Minus.
  • Wenn ihr mit Bitcoin handelt wollt, könnt ihr dies bei dem Krypto-Broker Bitpanda tun.
Du willst Sandbox (SAND) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös Sandbox (SAND) Token/Coins kaufen kannst.
Sandbox kaufen
Affiliate-Links
In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links, die uns dabei helfen, unsere journalistischen Inhalte auch weiterhin kostenfrei anzubieten. Tätigst du über einen dieser Links einen Kauf, erhält BTC-ECHO eine Provision. Redaktionelle Entscheidungen werden davon nicht beeinflusst.