Zum Inhalt springen

KB Asset Management Bekommt Südkorea seinen ersten Bitcoin ETF?

KB Asset Management, Südkoreas größter Finanzverwalter, erwägt einen Bitcoin ETF. Trotzdem bleibt der regulatorische Rahmen in dem Land unklar.

David Scheider
 | 
Teilen
Südkorea

Beitragsbild: Shutterstock

  • KB Asset Management hat ein Komitee ins Leben gerufen, das den Launch eines Krypto-basierten Indexfonds prüft.
  • Das Digital Asset Management Preparatory Committee prüft, inwieweit gelockerte regulatorische Rahmenbedingungen in dem Land einen ETF zulassen würden.
  • KB Asset Management ist ein Tochterunternehmen der KB Financial Group, Südkoreas größtem Finanzdienstleister.
  • Nach aktueller Gesetzgebung dürfen Banken in dem Land bisher keine direkten Krypto-Brokerage-Leistungen anbieten.
  • Apropos Regulation: Zuletzt erreichte uns die Nachricht, dass der Krypto-Industrie in Südkorea erheblicher Schaden droht. Denn eine Verordnung der Financial Services Commission (FSC) sieht vor, dass Bitcoin-Exchanges nur eine Lizenz bekommen, wenn sie ein Konto bei einer koreanischen Bank führen – wogegen sich die Banken allerdings sperren.
10% Rabatt für deine Newsletter Anmeldung erhalten
Anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Probeabo, Jahresabo oder auf die Einzelausgabe. Jetzt anmelden!
Zum Newsletter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #66 Dezember 2022
Jahresabo
Ausgabe #65 November 2022
Ausgabe #64 Oktober 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.