Zum Inhalt springen

High Fidelity Bitcoin ETF: Der nächste Antrag Richtung SEC kommt von Fidelity

In dieser Woche gibt es wieder neue sehr prominente Anträge auf einen Bitcoin ETF zu vermelden. Neben Goldman Sachs startet auch der Gigant unter den Vermögensverwaltern – Fidelity – einen Versuch.

Christian Stede
 |  Lesezeit: 2 Minuten
Teilen
Fidelity

Beitragsbild: Shutterstock

| Fidelity

Eine Tochtergesellschaft des Investmentriesen Fidelity ist der nächste Kandidat, der es mit einem Antrag auf einen Bitcoin ETF bei der US-Börsenaufsicht SEC versucht. Am Mittwoch wurde das entsprechende Formular S-1 bei der Behörde eingereicht.  Im Kern geht es um die Zulassung des “Wise Origin Bitcoin Trust”, einen börsengehandelten Fonds mit mehreren Verbindungen zu Fidelity. Dies ist natürlich insofern bemerkenswert, als es sich mit Fidelity um einen der weltweit größten Vermögensverwalter handelt.

Fidelity-Tochtergesellschaften dienen als Sponsor, Verwalter, Depotbank und Treuhänder des Fonds, wie aus der Einreichung hervorgeht. Der Fonds würde die Leistung von Fidelitys Bitcoin-Index abbilden. Peter Jubber, der Geschäftsführer von Fidelity Digital Funds, soll als Präsident des Trusts fungieren.

Fidelity verfügt zudem über kryptofreundlichen Ruf

Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte Fidelity eine aufsehenerregende Studie zum Thema Bitcoin veröffentlicht. Darin wird prognostiziert, dass ständig sinkende Anleiherenditen und die expansive Geldpolitik der Zentralbanken viele große Vermögensverwalter dazu bewegen würden, Anlagen in Bitcoin zu tätigen.

Zudem gehört Fidelity mit zu den ersten großen Vermögensverwaltern, die sich mit Kryptowerten beschäftigten. 2014 begann man dort bereits mit dem Mining von Bitcoin und Ethereum (ETH). Im selben Jahr übernahm Abigail Johnson den Posten des CEO des Unternehmens von ihrem Vater. Angesichts der Bedeutung von Fidelity für den US-amerikanischen Kapitalmarkt steigt der Druck auf die SEC, dem Antrag auf den ersten Bitcoin ETF stattzugeben, zusätzlich.

Und das könnte wiederum Auswirkungen auf die unzähligen weiteren Bitcoin-ETF-Anträge haben, die in den vergangenen Wochen und Monaten beid er SEC eingegangen sind.

Du möchtest Avalanche (AVAX) kaufen?
Das ist unter anderem via eToro möglich. eToro bietet Investoren, von Anfängern bis zu Experten, ein umfassendes Krypto-Trading-Erlebnis auf einer leistungsstarken und dabei benutzerfreundlichen Plattform. Wir haben eToro unter die Lupe genommen.
Zum eToro Test
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #62 August 2022
Ausgabe #61 Juli 2022
Ausgabe #60 Juni 2022
10% Rabatt
für Deine Newsletter-Anmeldung

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.