Zum Inhalt springen

Es muss nicht immer teuer sein Bitcoin, Blockchain und DLT studieren? Wir haben uns umgeschaut

Wie man sich mit Kryptowährungen, Blockchain-Technologie und Co. auseinandersetzt, bleibt jedem und jeder Interessierten selbst überlassen. Eine Möglichkeit ist ein Studium an einer staatlichen oder privaten Universität. BTC-ECHO hat das Angebot unter die Lupe genommen.

Marlene Müller
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Blockchain-Studium in München

Quelle: Picture Alliance

  • Deutschlandweit bieten eine Vielzahl von Universitäten und Hochschulen Kurse zu den unterschiedlichen Facetten der Krypto-Welt an. Hierbei liegt der Schwerpunkt teilweise auf der Blockchain-Technologie, aber auch zu digitalen Währungen kann geforscht werden.
  • Auch Hochschulen wie beispielsweise die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin haben bereits eine eigene Forschungsausrichtung auf die Blockchain-Technologie entwickelt.
  • Andererseits hat die Frankfurt School of Finance and Managment einen eigenen Blockchain-Master entwickelt, der allerdings mit rund 33.000 Euro zu Buche schlägt.
  • Doch es geht auch deutlich günstiger. Im aktuellen Kryptokompass könnt ihr euch ein Bild darüber machen, wie, wo und zu welchen Konditionen ihr zu Bitcoin und Co. forschen und lernen könnt.
Vermehre deine Kryptowährungen mit Staking
Nutzer von eToro können ganz einfach von ihrem Kryptobestand profitieren. Mit dem eigenen Staking-Service können Nutzer auf einfache, sichere und problemlose Weise ihren Bestand an Kryptowerten vergrößern.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.