Schadensbegrenzung Binance.US und SEC arbeiten an “Kompromiss”, um Einfrieren von Vermögenswerten abzuwenden

Die US-Börsenaufsicht und Binance.US handeln einen Deal aus, um das Einfrieren von Vermögenswerten der Börse zu vermeiden. Das soll Kunden und den Markt vor “erheblichen Konsequenzen” schützen.

Tim Reindl
Teilen
Bitcoin Binance

Beitragsbild: Shutterstock

| Damit Bitcoin und Co. liquide bleiben, arbeiten Binance.US und die SEC an einem Deal
  • Binance.US und die US-Börsenaufsicht (SEC) arbeiten gemeinsam an einer Vereinbarung, die es der Börse erlaubt, das Einfrieren bestimmter Vermögenswerte zu vermeiden.
  • Bloomberg berichtete am 14. Juni, dass die US-Bezirksrichterin Amy Berman Jackson die beiden Parteien an einen Richter verwiesen hat, um einen Kompromiss auszuarbeiten, der die Kundengelder schützt, ohne dass die Börse geschlossen werden muss.
  • “Eine vollständige Schließung würde nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für die Märkte für digitale Vermögenswerte im Allgemeinen erhebliche Konsequenzen haben”, sagte Jackson bei einer Anhörung am 13. Juni laut des Berichts.
  • Am 5. Juni verklagte die SEC das Unternehmen und forderte das Einfrieren der Vermögenswerte auf den US-Plattformen von Binance. Die Behörde reichte dazu einen Dringlichkeitsantrag beim US-Bundesgericht in Washington, D.C., ein.
  • Die Wertpapieraufsicht bezichtigt Binance, Kundengelder mit Firmen-Assets vermischt zu haben.
  • Ein Bericht über den Stand der Verhandlungen sollen die Organisationen der Bezirksrichterin am 15. Juni vorlegen.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich