Zum Inhalt springen

Nach Axie Infinity Hack Nordkoreanische Hacker waschen Gelder trotz Sanktionen

Nach dem spektakulären Angriff auf Axie Infinity wäscht die nordkoreanische Lazarus Group weiter Gelder aus dem Hack – trotz US-Sanktionen.

Daniel Hoppmann
 |  Lesezeit: 1 Minuten
Teilen
Nordkorea Hacker

Quelle: Shutterstock

  • Ende März schockte ein Angriff auf das Blockchain-Spiel Axie Infinity den Krypto-Space. Insgesamt erbeuteten die Angreifer etwa 616 Millionen US-Dollar. Als Drahtzieher vermutet man die nordkoreanische Hackergruppe Lazarus.
  • Das US-Finanzministerium sanktionierte in der Folge am 14. April mehrere Ethereum-Adressen. Am vergangenen Freitag erweiterte man die Sanktionsliste um drei weitere Wallets.
  • Wie das Analyseunternehmen Elliptic feststellte, sollen die Hacker bereits am 14. April 18 Prozent (knapp 107 Millionen US-Dollar) der entwendeten Gelder erfolgreich gewaschen haben.
  • Allein 80,3 Millionen US-Dollar flossen dabei über Tornado Cash, eine Plattform, die die Herkunft von Kapital zu verschleiern versucht.
Sorare: Digitale Fußballkarten sammeln auf der Blockchain
Sammle digitale Fußballkarten in limitierter Auflage, verwalte dein Team und verdiene dir erstklassige Preise.
Zu Sorare
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazin
BTC-ECHO Magazin – Jahresabo
Ausgabe #59 Mai 2022
Ausgabe #58 April 2022
Ausgabe #57 März 2022
Du möchtest aktuelle News?

Melde dich bei unserem Newsletter an, um auf dem aktuellen Stand zu sein.