500 Millionen US-Dollar MicroStrategy nimmt neue Schulden für Bitcoin auf

MicroStrategy sucht neue Geldquellen, um weiter in Bitcoin zu investieren. Nun sollen es weitere Schuldverschreibungen richten.

Daniel Hoppmann
Teilen
MicroStrategy

Beitragsbild: Shutterstock

| MicroStrategy ist das börsengelistete Unternehmen mit den meisten Bitcoin
  • MicroStrategy will neue Schulden aufnehmen, um in Bitcoin zu investieren. Das gab das Business-Intelligence-Unternehmen soeben in einer Pressemitteilung bekannt.
  • Demnach plant die Firma durch die Ausgabe von Schuldverschreibungen insgesamt 500 Millionen US-Dollar einzunehmen.
  • Der Schritt ist allerdings nicht neu für MicroStrategy. Die Bitcoin-Investitionen finanziert das Unternehmen immer wieder mit der Beschaffung von Fremdkapital oder über den Verkauf eigener Aktienbestände.
  • Unter den börsengelisteten Unternehmen ist die Firma Spitzenreiter, was das Hodln von Bitcoin angeht. Derzeit hält man 214.400 BTC.
  • Durch den starken Fokus auf Bitcoin, korreliert die Aktie des Unternehmens oft mit dem Kurs der Kryptowährung. Ob sich ein Einstieg in MSTR lohnt, lest ihr hier: Wie ein Hebel auf Bitcoin: So funktioniert das System MicroStrategy
  • Wie der Plan hinter der langfristigen Akquisitionsstrategie des Unternehmens aufgehen soll, erklärt Gründer Michael Saylor hier: Michael Saylor erklärt sein Bitcoin “Endgame”
Du willst Bitcoin (BTC) kaufen oder verkaufen?
Wir zeigen dir in unserem Leitfaden, wie und wo du einfach und seriös echte Bitcoin (BTC) kaufen kannst.
Bitcoin kaufen