Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien

Quelle: Shutterstock

Adaption Ripples Ökosystem wächst in Brasilien

Ripple weitet das Zahlungsnetzwerk im bevölkerungsreichsten Land Südamerikas aus und vernetzt sich daher im kommenden Jahr mit weiteren Banken. In Brasilien stößt das FinTech auf einen wachsenden Krypto-Markt, der für viele Teile der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Wie das Nachrichtenmagazin Reuters Brasilien berichtet, plant das kalifornische FinTech Ripple den Ausbau der Partnerschaften mit brasilianischen Banken im Jahr 2020. Ziel sei es, ein Netzwerk zwischen Banken aufzubauen, das eine Alternative zum SWIFT-Zahlungssystem darstellt. Zudem soll sich die Kryptowährung XRP vermehrt als Brückenwährung in Transaktionsprozessen implementieren lassen.

Nachdem Ripple bereits mit Santander, Bradesco und Rendimento sein Zahlungsnetzwerk erweitert hat, sollen weitere wichtige Partnerschaften folgen, insbesondere mit digitalen Banken. Generaldirektor von Ripple Brasilien, Luiz Antonio Sacco, teilte gegenüber Reuters Brasilien mit:

Mit den sukzessiven Fortschritten in der brasilianischen Bankenregulierung zur Erleichterung von Finanztransaktionen, auch auf internationaler Ebene, werden die Möglichkeiten hier in den kommenden Jahren stark wachsen.

Alternative zu SWIFT

Die Transaktionen zwischen Privatpersonen aus Brasilien und anderen Ländern beliefen sich in diesem Jahr auf knapp 4,6 Milliarden US-Dollar, so Sacco. Dies sei ein Anstieg von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2018. Die meisten dieser Transaktionen werden bislang über das globale Zahlungsnetzwerk SWIFT abgewickelt. Allerdings erhebt SWIFT Transaktionsgebühren und bis Überweisungen den Weg zum Empfänger gefunden haben, können einige Tage verstreichen. Durch neue Geschäftsbeziehungen mit brasilianischen Banken plant Ripple daher, SWIFT eine Alternative entgegenzustellen, die günstigere Gebühren und schnellere Überweisungen verspricht.


Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Laut Sacco stehe Ripple derzeit mit Banken im Gespräch, um die hauseigene Kryptowährung XRP künftig stärker als Brückenwährung in das traditionelle Bankensystem einzubinden. Antonio Sacco teilte diesbezüglich mit:

Unsere Vision ist es, digitale Währungen als Tauschmittel zu nutzen, nicht als spekulative Investition.

Das bevölkerungsreichste Land Südamerikas markiert einen strategisch wichtigen Knotenpunkt für Ripple. Laut Sacco mache Brasilien bereits 30 Prozent des Gesamtvolumens der über Ripple abgewickelten Transaktionen aus. Der Fokus liege daher auf der Koordination von brasilianischen Banken und Aufsichtsbehörden, um Überweisungen in Zukunft effizienter zu gestalten.

Auch Dash drängt derzeit verstärkt in den vielversprechenden brasilianischen Markt. Da große Teile der lokalen Bevölkerung keinen Zugang zu einem Bankkonto haben, können Kryptowährungen den Zahlungsverkehr stabilisieren und einkommensschwache Bevölkerungsgruppen an diesen anschließen.

Ripple auf der Überholspur

Die jüngste Ankündigung schließt ein erfolgreiches Geschäftsjahr für Ripple, ungeachtet etwaigen Kursbewegungen. Anfang November teilte das Unternehmen mit, dass das grenzüberschreitende Zahlungsnetzwerk RippleNet bereits von über 300 Kunden genutzt wird. Nur wenige Wochen später folgte die Meldung, dass Ripple weitere Anteile an Überweisungsdienstleister MoneyGram erworben hat. Dadurch baut Ripple die Technologie der On-Demand Liquidity, bei der banken- und grenzüberschreitende Transaktionen XRP als Brückenwährung nutzen, weiter aus. Vor wenigen Tagen vermeldete das FinTech zudem, in einer Finanzierungsrunde Series C satte 200 Millionen US-Dollar durch Investoren einkassiert zu haben.

Mehr zum Thema:

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
goLance: Freelance-Plattform integriert ODL von Ripple
Ripple

Die ambitionierten Pläne von Ripple, den globalen Zahlungsverkehr mithilfe der Blockchain-Technologie zu verändern, schreiten weiter voran. Unter den mehr als 300 Partnern des Unternehmens befindet sich auch die Freelance-Plattform goLance. Um den transnationalen Zahlungsverkehr zu vereinfachen, plant goLance die Integration von Ripples „On-Demand Liquidity“ (also Liquidität auf Abruf). Die Unternehmen erhoffen sich finanzielle und zeitliche Vorteile gegenüber konventionellen Zahlungssystemen.

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien
Streit bei Ethereum: Für und wider ProgPOW
Szene

Beim Core Devs Meeting vom 21. Februar entschlossen sich die Core Developer Ethereums für die Implementierung von ProgPow. Dabei handelt es sich um eine ASIC-resistente Variante von Ethereums Proof-of-Work-Konsens, die das Mining wieder dezentralisieren soll. Doch nicht alle sind von der Idee begeistert.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Die Zeichen stehen auf Konsolidierung
Kursanalyse

Viele Kryptowährungen zeigen auch in dieser Woche eine bullishe Konsolidierung. Die große Mehrheit der Altcoins konsolidiert aktuell und tendiert in Richtung der Ausbruchsniveaus aus dem Januar 2020.

Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Ripple, Ripples Ökosystem wächst in Brasilien