Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch

Quelle: Shutterstock

Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch

Die Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk erreicht ein neues Allzeithoch. Aufgrund des anstehenden Halvings sowie höherer Kurse strömen immer mehr Miner in den Markt – und kaufen Mining-Equipment auf. Gut für Bitcoin: Denn so gewinnt das Netzwerk zunehmend an Sicherheit. Ein Blick auf Bitcoins Anreizstruktur.

Wer immer noch Zweifel an Bitcoins Incentivierungsstruktur hat, dem sei angeraten, dieser Tage einen Blick auf die Hash Rate zu werfen. Derart exorbitante Kursanstiege wie man sie in den letzten Wochen beobachten konnte, haben in der Vergangenheit immer wieder den Markteintritt neuer Miner zur Folge gehabt. So überrascht es nicht, dass die sogenannte Hash Rate, also die akkumulierte Rechenkapazität im Bitcoin-Netzwerk ein neues Allzeithoch erreicht hat. Am gestrigen Dienstag, dem 25. Juni, betrug die gesamte Hash Rate demnach 66 Millionen TH/s. Zum Vergleich: Während des Allzeithochs im Dezember 2017 betrug die Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk „nur“ etwa 55 Millionen TH/s. Damit ist die Rechenpower im Netzwerk knapp 20 Prozent höher als während des Allzeithochs – und das bei einem um 35 Prozent geringeren Kurs. Zum Vergleich: Die Entwicklung der Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk ab Januar 2016.

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf AllzeithochBitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch

Difficulty Adjustment als Kurstreiber

Beim Difficulty Adjustment, man kann es nicht häufig genug betonen, dürfte es sich um den wohl besten Winkelzug im Design der Kryptowährung Nr. 1 handeln. Denn höhere Kurse incentivieren Miner, neue Geräte ans Netz zu schalten, um so an möglichen Kursgewinnen zu partizipieren. Dies ist ein gängiger Marktmechanismus: Höhere Nachfrage (sprich höhere Kurse) löst eine angebotsseitige Reaktion aus. Bei Rohstoffen wie Gold ist das ähnlich; steigt der Goldpreis, steigern Goldminen in der Regel ihre Bemühungen, das Edelmetall aus der Erdkruste zu schürfen, um so die gesteigerte Nachfrage bedienen zu können. Dies wiederum erhöht sodann auch den Supply. Man spricht von der sogenannten Preiselastizität des Angebots, also die prozentuale Änderung des Angebots, wenn sich der Preis für ein bestimmtes Gut um ein Prozent ändert. Diese Preiselastizität des Angebots ist bei Bitcoin so gering wie nirgends sonst. Denn aufgrund des Difficulty Adjustment können sich Nachfrageänderungen nur auf den Kurs auswirken. Selbst, wenn plötzlich zehnmal mehr Miner am Markt teilnehmen würden, könnten diese niemals mehr als 12,5 BTC pro zehn Minuten schürfen.

Hash Rate erhöht Bitcoins Sicherheit

Mit jedem Bull Run kommen aus genannten Gründen mehr Miner ins Netzwerk. Aber anstatt die Geldmenge im Bitcoin-Netzwerk zu inflationieren, sorgen sie lediglich für mehr Sicherheit. Mit jedem Terahash Rechenkapazität, das die Miner ins Netzwerk speisen, erhöht sich also die Unveränderlichkeit des Konsens über getätigte Transaktionen. Es handelt sich dementsprechend um eine Art positive Rückkopplungsschleife aus künstlichen, aber funktionstüchtigen Anreizen, die Bitcoins Fortbestehen immer wahrscheinlicher machen.

Mining-Equipment vergriffen

So nimmt es sich auch nicht überraschend aus, dass sich die Berichte über eine erhöhte Nachfrage nach Mining Rigs häufen. Nach Informationen, die dem Szenemedium Coindesk vorliegen, haben große Hardwarehersteller wie Canaan Creative große Schwierigkeiten, dem Bestellvolumen Herr zu werden. „Die aktuelle Situation der Branche ist, dass die Lagerbestände zurückgegangen sind und die Nachfrage hoch ist“, wird Steven Mosher von Caanan Creative, einem der größten Hersteller für Mining-Equipment zitiert.

Es sieht nach einer Rückkehr zu den Zuständen von 2017 aus, in denen die Nachfrage das Dreifache des Angebots betrug. Steven Mosher


Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Um dem stetig wachsenden Bedürfnis nach besseren Produkten gerecht zu werden, bringen Unternehmen wie Bitmain oder Canaan Creative immer effizientere ASICs auf den Markt. So bringt es der neue AvalonMiner von Canaan auf 37 TH/s, bei einem Stromverbrauch von 2.361 Watt pro Stunde. Bis Oktober ist der neue AvalonMiner gänzlich vergriffen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Bitcoin, Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch
Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Angesagt

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.