Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch

Quelle: Shutterstock

Reward Halving im Blick: Bitcoin Mining Hash Rate auf Allzeithoch

Die Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk erreicht ein neues Allzeithoch. Aufgrund des anstehenden Halvings sowie höherer Kurse strömen immer mehr Miner in den Markt – und kaufen Mining-Equipment auf. Gut für Bitcoin: Denn so gewinnt das Netzwerk zunehmend an Sicherheit. Ein Blick auf Bitcoins Anreizstruktur.

Wer immer noch Zweifel an Bitcoins Incentivierungsstruktur hat, dem sei angeraten, dieser Tage einen Blick auf die Hash Rate zu werfen. Derart exorbitante Kursanstiege wie man sie in den letzten Wochen beobachten konnte, haben in der Vergangenheit immer wieder den Markteintritt neuer Miner zur Folge gehabt. So überrascht es nicht, dass die sogenannte Hash Rate, also die akkumulierte Rechenkapazität im Bitcoin-Netzwerk ein neues Allzeithoch erreicht hat. Am gestrigen Dienstag, dem 25. Juni, betrug die gesamte Hash Rate demnach 66 Millionen TH/s. Zum Vergleich: Während des Allzeithochs im Dezember 2017 betrug die Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk „nur“ etwa 55 Millionen TH/s. Damit ist die Rechenpower im Netzwerk knapp 20 Prozent höher als während des Allzeithochs – und das bei einem um 35 Prozent geringeren Kurs. Zum Vergleich: Die Entwicklung der Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk ab Januar 2016.

Difficulty Adjustment als Kurstreiber

Beim Difficulty Adjustment, man kann es nicht häufig genug betonen, dürfte es sich um den wohl besten Winkelzug im Design der Kryptowährung Nr. 1 handeln. Denn höhere Kurse incentivieren Miner, neue Geräte ans Netz zu schalten, um so an möglichen Kursgewinnen zu partizipieren. Dies ist ein gängiger Marktmechanismus: Höhere Nachfrage (sprich höhere Kurse) löst eine angebotsseitige Reaktion aus. Bei Rohstoffen wie Gold ist das ähnlich; steigt der Goldpreis, steigern Goldminen in der Regel ihre Bemühungen, das Edelmetall aus der Erdkruste zu schürfen, um so die gesteigerte Nachfrage bedienen zu können. Dies wiederum erhöht sodann auch den Supply. Man spricht von der sogenannten Preiselastizität des Angebots, also die prozentuale Änderung des Angebots, wenn sich der Preis für ein bestimmtes Gut um ein Prozent ändert. Diese Preiselastizität des Angebots ist bei Bitcoin so gering wie nirgends sonst. Denn aufgrund des Difficulty Adjustment können sich Nachfrageänderungen nur auf den Kurs auswirken. Selbst, wenn plötzlich zehnmal mehr Miner am Markt teilnehmen würden, könnten diese niemals mehr als 12,5 BTC pro zehn Minuten schürfen.

Hash Rate erhöht Bitcoins Sicherheit

Mit jedem Bull Run kommen aus genannten Gründen mehr Miner ins Netzwerk. Aber anstatt die Geldmenge im Bitcoin-Netzwerk zu inflationieren, sorgen sie lediglich für mehr Sicherheit. Mit jedem Terahash Rechenkapazität, das die Miner ins Netzwerk speisen, erhöht sich also die Unveränderlichkeit des Konsens über getätigte Transaktionen. Es handelt sich dementsprechend um eine Art positive Rückkopplungsschleife aus künstlichen, aber funktionstüchtigen Anreizen, die Bitcoins Fortbestehen immer wahrscheinlicher machen.

Mining-Equipment vergriffen

So nimmt es sich auch nicht überraschend aus, dass sich die Berichte über eine erhöhte Nachfrage nach Mining Rigs häufen. Nach Informationen, die dem Szenemedium Coindesk vorliegen, haben große Hardwarehersteller wie Canaan Creative große Schwierigkeiten, dem Bestellvolumen Herr zu werden. „Die aktuelle Situation der Branche ist, dass die Lagerbestände zurückgegangen sind und die Nachfrage hoch ist“, wird Steven Mosher von Caanan Creative, einem der größten Hersteller für Mining-Equipment zitiert.

Es sieht nach einer Rückkehr zu den Zuständen von 2017 aus, in denen die Nachfrage das Dreifache des Angebots betrug. Steven Mosher

Um dem stetig wachsenden Bedürfnis nach besseren Produkten gerecht zu werden, bringen Unternehmen wie Bitmain oder Canaan Creative immer effizientere ASICs auf den Markt. So bringt es der neue AvalonMiner von Canaan auf 37 TH/s, bei einem Stromverbrauch von 2.361 Watt pro Stunde. Bis Oktober ist der neue AvalonMiner gänzlich vergriffen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: