PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1

Quelle: Shutterstock

PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1

Ein gemeinsamer Report von PwC und Elwood Asset Management stellt ein signifikantes Wachstum bei Hedgefonds von Kryptowährungen fest. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das durchschnittlich verwaltete Vermögen in Krypto-Hedgefonds seit Januar 2018 um das Dreifache gewachsen ist. Aktuell beträgt das AUM etwa 4,3 Millionen US-Dollar.

Der Wirtschaftsberaterverbund PwC gab kürzlich gemeinsam mit der Digital Asset Management Company Elwood den Krypto-Hedgefonds-Report 2019 heraus. Bei der Analyse des durchschnittlich verwalteten Krypto-Hegdefonds-Vermögens („Average Assets under Management“ (AUM)) verzeichneten die Investment-Firmen ein deutliches Wachstum von Krypto-Vermögen in Hedgefonds im ersten Quartal 2019.

Gegenüber 1,2 Millionen US-Dollar AUM im Januar 2018 wuchs das durchschnittlich angelegte Krypto-Investment um das Dreifache. Aktuell liegt es bei etwa 4,3 Millionen US-Dollar. Die erfassten Daten basieren auf den Informationen von 100 Krypto-Hedgefonds, deren durchschnittlicher Fonds 21,9 Millionen US-Dollar beträgt. 60 Prozent der Fonds halten weniger als zehn Millionen US-Dollar an Vermögen. Weniger als zehn Prozent halten mehr als 50 Millionen US-Dollar in einem Fonds.

Investment-Erfolge trotz Bärenmarkt

Die schwierige Marktlage im vergangenen Jahr setzte Krypto-Hedgefonds zwar weniger zu als Bitcoin. Dennoch hinterließ der Bärenmarkt auch hier seine Spuren. Der Median Krypto-Hedgefonds verlor über 40 Prozent seines Wertes im Jahr 2018. Dies liegt allerdings in dem Wertverlust der Krypto-Holdings begründet und deutet nicht auf einen Rückzug der Investoren hin.

PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1

Vergleicht man den Wertabfall des Krypto-AUM mit dem des Bitcoin, ergibt sich eine erfolgreiche Performance:

Ein Großteil der Manager machte Bitcoin als Maßstab aus. Daraus resultierend kann man festhalten, dass diese Manager es geschafft haben, ihre Maßstäbe zu übertreffen und eine Alpha-Steigerung erzielten,

so die Autoren der Studie.

Hinweise auf Institutionalisierung im Krypto Space

Der Report beschäftigt sich indes auch mit der inneren Beschaffenheit von Krypto-Hedgefonds abseits der Investmentdaten. Der durchschnittliche Krypto-Hedgefonds-Manager hat drei bis vier Jahre Erfahrung im Investmentgeschäft, die durchschnittliche Größe eines Fonds-Teams liegt bei 7 bis 8 Personen. Ein Großteil der Fonds (64 Prozent) sitzt in den USA.

Angesichts dieser Ergebnisse stellt Henri Arslanian, Direktor von PwC Hong Kong, fest: „Die Krypto-Hedgefonds-Industrie ist heute ungefähr an dem Punkt, an dem die traditionelle Hedgefonds-Industrie in den frühen 1990er-Jahren war. Wir erwarten, dass die Branche durch einen schnellen Institutionalisierungsprozess geht und in den nächsten Jahren einige Konsolidierungsmaßnahmen implementiert.“

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Hedgefonds, PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Angesagt

Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

PWC-Report: Krypto-Hedgefonds verdreifachen Anlagevermögen in Q1