Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit

Quelle: Shutterstock

Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit

Die Tochterfirma tZERO vom Unternehmen Overstock öffnet am 12. August den Handel für Privatpersonen. Zu diesem Zeitpunkt läuft die einjährige Sperrfrist für das Security Token Offering (STO) aus. Dies sagte CEO Saum Noursalehi von tZERO gegenüber CoinDesk.

Wie BTC-ECHO bereits berichtet hatte, können seit dem 24. Januar 2019 akkreditierte Investoren den Security Token auf Sekundärmärkten handeln. tZERO plante bereits damals einen offiziellen Handelsplatz für die Security- bzw. Equity-Token.

Aktuell läuft der Handel nur über das Alternative Trading System (ATS). Hier wird lediglich der tZERO-Token (TZEROP) und die A-1-Vorzugsaktien von Overstock gehandelt.

Laut Saum Noursalehi soll der Handel durch einen Bonus weiter angekurbelt werden. Hierfür sollen digitale Aktien als Dividende an die Aktionäre ausgegeben werden. Diese Maßnahme soll die Akzeptanz der Plattform steigern und zusätzliche Broker in den Markt bringen.

10 Millionen US-Dollar Verlust und 50.000 neue Anleger


Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

tZERO musste im zweiten Quartal einen Verlust von 10 Millionen US-Dollar hinnehmen. Somit ist der Verlust mehr als doppelt so hoch, wie im zweiten Quartal 2018. Damals lag der Verlust von tZERO bei 4,6 Millionen US-Dollar.

Laut tZERO-Chef Noursalehi bemüht man sich derzeit bei dem New Yorker Department of Financial Services um eine der virtuellen Währungslizenzen.

Weiter plant tZERO mit bis zu 50.000 Anlegern, die in den digitalen Wertpapierhandel einsteigen sollen. Ein Blick auf die Webseite Security-Token-Cap zeigt das 24-stündige Handelsvolumen von tZERO. Am 23. Juli 2019 lag die Spitze bei 245.547 US-Dollar. In den letzten 24 Stunden hat tZERO ein Volumen von 3.561 US-Dollar erreicht.

tZERO gehört zu der Blockchain-Investment-Firma Medici. Zu Medici gehören noch weitere Start-Ups. Der Präsident von Medici, Jonathan Johnson, erwartet für Medici in der Zukunft ein geringeres Wachstum. Obwohl ein geringeres Wachstum erwartet wird, funktionieren laut Johnson die verschiedenen Unternehmen im Verbund miteinander. Hierbei hob Johnson die Unternehmen Bitt, Voatz und Medici Land Governance hervor. Zudem bedeute dies nicht, dass die anderen keinen Fortschritt machen. Vielmehr sieht er den Erfolg im Verbund der Unternehmen.

Ferner befindet sich tZERO in Verhandlungen mit dem Immobilienunternehmen Emaar aus Dubai. Im Juli hatte BTC-ECHO bereits berichtet, dass tZERO mit der Produktionsfirma Vision Tree die Tokenisierung eines Kinofilms plant. Hierbei plant das Unternehmen die Finanzierung des Films über Tokens. Der Film handelt von Nolan Bushnell, dem Gründer von Atari.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
SIX Swiss Exchange sieht große Zukunft für Krypto-Assets
Unternehmen

Die größte Schweizer Börse sieht für das Trading mit Krypto-Assets eine große Zukunft bevorstehen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der SIX Swiss Exchange hervor.

tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
Bithumb wehrt sich gegen Steuerbehörde
Unternehmen

Während Nordkorea eine Krypto-Konferenz plant, ist im südkoreanischen Nachbarstaat ein Streit um Bitcoin-Steuern entfacht. Mittendrin: die Krypto-Exchange Bithumb.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

tzero, Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Overstock-Tochter tZERO öffnet den Security-Token-Markt für die Öffentlichkeit