tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren

Quelle: Shutterstock

Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren

Die Blockchain-Technologie soll nun auch die Filmbranche aufwirbeln. Das FinTech-Unternehmen tZero entwickelt einen Token für die Finanzierung eines Kinofilms. Das Pilotprojekt hat hierbei ein passendes Thema. Der Film handelt von Nolan Bushnell, Atari-Gründer und Computer-Pionier.

Projekte über eigens generierte Token zu finanzieren, wird in letzter Zeit zunehmend beliebter. Auch vor der Filmbranche macht diese Entwicklung nicht länger halt. Das Blockchain-Unternehmen tZERO, Tochter des e-commerce Giganten Overstock, verkündete jüngst eine Kooperation mit der Filmproduktionsfirma Vision Tree. Die beiden Partner planen den ersten über Tokensierung finanzierten Film. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Biopic über Nolan Bushnell, dem Gründer der legendären Videospiele-Firma Atari.

Der lancierte Token wird dementsprechend Bushnell Token heißen. Laut Pressemeldung beabsichtigt Vision Tree, durch seinen Verkauf 40 Millionen US-Dollar in die Kassen zu spülen. Bereits im Jahr 2018 verkündete die Produktionsfirma derartige Pläne. Sie wird den Token verkaufen, während tZERO für die Entwicklung zuständig ist. Besitzer des Token sollen einerseits an den Filmerlösen beteiligt werden. Zudem verspricht Vision Tree ihnen Einfluss auf den Produktionsprozess. Token Holder können somit über den Trailer oder gar über das Casting des Films mit entscheiden. Darüber hinaus beteiligt sich auch Appian Way an dem Biopic, die Produktionsfirma von Leonardo DiCaprio.

tZERO steht für Tokenisierung ein

TZERO CEO Saum Noursalehi beschrieb das Filmprojekt als Teil von weitreichenderen Bestrebungen, die die Adaptation der Blockchain vorantreiben sollen:

Unser Ziel ist es, die Blockchain-Technologie auf die Kapitalmärkte und auf alle Branchen anzuwenden, die von der von uns entwickelten Plattform profitieren können. Der Atari-Film ist das perfekte Projekt, um den Weg für die Tokenisierung des Filmgeschäfts zu ebnen.

Das Biopic ist tatsächlich nur eines von zahlreichen Token-Projekten, an denen tZERO beteiligt ist. In China entwickelt die FinTech-Firma zum Beispiel eine Plattform, die den Handel von Kobalt über Smart Contracts möglich machen soll. TZERO lancierte zusätzlich eine App-Plattform für den Handel mit Security Token. Die zugehörige Trading-Plattform öffnete bereits im Januar 2019.


tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Indessen setzt auch der Mutterkonzern Overstock zunehmend auf die Blockchain. Das Unternehmen verkündete, sich komplett aus dem Einzelhandel zurück ziehen zu wollen. Als Konsequenz zeigen sich Korrelationen zwischen dem geschäftlichen Erfolg von tZERO und dem Aktienkurs von Overstock.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

tZERO, Krypto goes to Hollywood: tZERO will Atari-Film tokenisieren
Gründer von Blockchain-Konsole Komodore64 verhaftet
Altcoins

Der Gründer von Komodore64 ist in Den Haag verhaftet worden. Sam Narain wird vorgeworfen, Gelder aus dem Konsoleprojekt veruntreut zu haben. Die Spieleplattform mit eigener Kryptowährung (K64) hatte angeblich knapp 78 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Laut niederländischen Medienberichten hat das Unternehmen nun Konkurs angemeldet. Von gespielten Investoren, falschen Mitgründern und Brotkästen.

Angesagt

Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen.