Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung

Quelle: Shutterstock

Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung

Das Kryptowährungsprojekt aus dem Hause Facebook bekommt Konkurrenz von einem Zusammenschluss verschiedener Unternehmen. Open Libra soll ein Projekt ohne Beschränkungen durch Facebook werden.

Während Regulatoren noch weit davon entfernt sind, das Kryptowährungsprojekt aus dem Hause Facebook zuzulassen, bekommt es mit Open Libra bereits Konkurrenz. So plant ein Zusammenschluss aus dreißig Blockchain-Unternehmen und Non-Profit-Organisationen bereits eine Fork des Projekts. Das Programm kann man der offiziellen Homepage entnehmen:

Eine offene Plattform für finanzielle Inklusion. Nicht von Facebook betrieben.

Wie Open Libra weiter mitteilt, fokussiert sich das Projekt darauf, eine Alternative zum geplanten Facebook Coin zu bieten – mit der Betonung auf eine offene Governance und wirtschaftlicher Dezentralisierung. Kurzum: ein Blockchain-Projekt ohne zentrale Anlaufstelle, ganz im Gegensatz zur Grundidee hinter Libra.

Die Mitglieder der Facebook-Konkurrenz

Zu den Gründern, die ihr Projekt kürzlich auf der Ethereum-Entwickler-Konferenz ankündigten, gehören unter anderem Mitglieder folgender Organisationen:

  • Wireline
  • Radicle
  • Cosmos
  • Chainlink
  • Democracy Earth
  • BlockScience
  • Synestate
  • Vulcanize
  • MathShop
  • BlockScience
  • Web3
  • Singapore University
  • Ethereum Foundation
  • Spacemesh
  • George Mason University
  • Hashed
  • Danish Red Cross
  • hiveonline
  • Kyokan

Open Libra forkt Facebook

Der Zusammenschluss aus Blockchain-Community-Mitgliedern sowie NGOs reagiert damit auf die landläufigen Zweifel der Krypto-Community bezüglich des Projekts. Dementsprechend bewegt sich Libra entgegen des gängigen Krypto-Narratives. Während bei Bitcoin die Idee eines dezentralen Währungssystems ohne eine verwaltende Institution im Zentrum steht, kann man das Libra-Projekt als gegenläufig sehen.


Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Durch die Verbindung zum Social-Media-Konzern Facebook entstünde hier ein stark zentralisiertes Krypto-Projekt, das für seine Verfehlungen in puncto Privatsphäre immer wieder in die Kritik geraten ist. So befürchten die Macher hinter Open Libra, dass die Verbindung zwischen einer privaten Währung und der Social-Media-Plattform zur Überwachung von Finanzströmen einlädt. Auch die starke Zentralisierung durch eine einzelne Institution finden die Urheber von Open Libra bedenklich. Letztlich wird es sich bei Open Libra um eine Fork des Facebook-Projekts handeln, die dem Launch von Libra folgen soll:

Trotz des Pushbacks der Nationalstaaten glauben wir, dass Facebook sein Ziel erreichen wird. Die OECD-Regierungen werden sich auf ihre eigenen Ergebnisse konzentrieren und haben in Wirklichkeit wenig legislative Macht, um gegen eine transnationale Kraft wie Facebooks Libra vorzugehen.

Dass sich Libra also durchsetzt, ist nach Ansicht der Urheber wahrscheinlich. Erst kürzlich startete Coinflex die Möglichkeit, auf das Startdatum des Projekts Wetten abzuschließen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
EOS 2.0 Update verspricht 8x schnellere Smart Contracts
Altcoins

Die Kryptowährung EOS ist vielen Krypto-Nutzern als längstes ICO aller Zeiten bekannt. Im Zuge des EOSIO 2.0 Updates bietet sich die Gelegenheit, das Projekt und die jüngsten Änderungen detaillierter zu betrachten. Diese sind von besonderem Interesse, da sie das Netzwerk leistungsfähiger machen und dApp-Entwicklern die Arbeit erleichtern.

Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Open Libra, Open Libra: Konkurrenz für Facebook-Währung
Schafe zählen: Blockchain-Lösung für Vertragszucht geplant
Blockchain

In China soll bald auch die Schafzucht auf die Blockchain kommen. Vertragszucht als direkter Vertrieb vom Bauern zum Endkunden ist bereits bekannt. Durch die Blockchain wird das nun effektiver.

Angesagt

Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Unternehmen

Der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock hat in Neptune Dash investiert. Der Mutterkonzern des globalen ETF-Anbieters iShares scheint seine Einstellung gegenüber dem Krypto-Sektor zu ändern.

Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Hodler „seit Jahren“: ProtonMail bekennt sich zu Bitcoin
Unternehmen

Der Mail Provider ProtonMail hat sich am vergangenen Wochenende deutlich zu Bitcoin bekannt. Über seinen Twitter-Kanal verkündete das Verschlüsselungsunternehmen, man „hodle“ entsprechende BTC-Einkünfte bereits seit Jahren. 2017 hatte der Dienstleister seinen Kunden ermöglicht, Rechnungen in Bitcoin zu begleichen. Zudem akzeptieren die Schweizer Bitcoin-Spenden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: