OKEx hält Bitcoin Satoshi Vision (BSV) die Treue

Quelle: Shutterstock

OKEx hält Bitcoin Satoshi Vision (BSV) die Treue

Die Bitcoin Fork Bitcoin Satoshi Vision (BSV) spaltet die Krypto-Gemeinde weiter. Seit BSV-Ideologe Craig Wright offensiv gegen seine Kritiker vorgeht, hat der selbsternannte Bitcoin-Erfinder den Zorn vieler Hodlerinnen und Hodler auf sich gezogen. Binance und ShapeShift verbannen BSV von ihren Börsen – doch nicht alle schließen sich dem Boykottaufruf von Binance-Chef Changpeng Zhao an.

Wrights Vorgehen gegen Hodlonaut, den Inititiator der Aktion #lntrustchain, die Transaktionen über das Bitcoin Lightning Network zu einem Meme werden ließ, rief den Binance-Chef Changpeng Zhao auf den Plan. „Noch mehr von der Sche1ße, und wir delisten!“ so lautete die vielzitierte Drohung des Binance-CEO, die wenig später Realität wurde. Denn wie sich herausstellte, kam noch mehr: Craig Wright und Busenfreund Calvin Ayre setzten ihre „Trolljagd“ fort – und Zhao kündigte umgehend an, BSV zum 22. April von der Börse zu verbannen. Gleichzeitig rief er andere Bitcoin-Börsen dazu auf, seinem Beispiel zu folgen:

„Tu das Richtige“

Die Anzahl der „Likes“ verrät: Der Börsenchef erntete viel Beifall aus den Reihen der Krypto-Community. Und in der Tat haben sich mittlerweile weitere Exchanges dem BSV-Boykott angeschlossen oder liebäugeln zumindest damit. Bei Shapeshift sind die Würfel bereits gefallen:

Wir stehen zu @binance und den Ansichten von CZ. Wir haben uns entschieden, Bitcoin SV #BSV innerhalb von 48 Stunden von @ShapeShift_io zu entfernen.

Die Bitcoin-Börse Kraken befragt aktuell Twitter, ob sie BSV aus dem Angebot streichen soll. Zu Redaktionsschluss haben 72 Prozent der 62.000 Befragten für ein Delisting von BSV gestimmt.

OKEx stellt sich dem Shitstorm entgegen

Doch nicht alle Bitcoin-Börsen springen auf den Anti-BSV-Zug auf. So hat zum Beispiel die Exchange OKEx BSV im Zuge des Shitstorms mit ihren Delisting-Kriterien verglichen und kam zu folgendem Ergebnis:

Gemäß der OKEx Token Delisting and Hiding Guideline erfüllt der BSV derzeit nicht unsere Delisting-Kriterien. OKEx hat daher vorerst nicht die Absicht, den BSV von der Börse zu nehmen.

Mit einem Seitenhieb auf Binance und andere Börsen, die sich gegen BSV entschieden haben, postete OKEx außerdem via Twitter:

Als neutrale Plattform respektiert OKEx die Bemühungen aller engagierten Teams, die Technologie von Bitcoin voranzutreiben, und hat keine Neigung zu bestimmten technischen Richtungen.

Nach Daten von Coingecko dominiert OKEx aktuell hinsichtlich des BSV-Handelsvolumens:

BSV: Kurs, 24-h-Volumen, Anteil des BSV-Handelsvolumens (v. l.) Quelle: Coingecko.com

Coingecko weißt jedoch darauf hin, dass das von OKEx angegebene Volumen aufgrund von Anreizen wie Transaktions-Mining „höher als üblich“ erscheinen kann. Zudem hat OKEx bei einer Wash-Trading-Analyse des Blockchain Transparency Institute generell schlecht abgeschnitten, was die Authentizität der angegebenen Handelsvolumina betrifft.

Trotzdem muss man der Exchange für ihren Mut, sich dem Shitstorm entgegenzustellen, gratulieren. Denn so unangebracht Craig Wrights Verhalten auch gewesen sein mag: Das Delisting durch Binance & Co. verschafft ihm eine Opferrolle, die ihm nicht zusteht. Es wäre vorzuziehen, den Markt über Gedeih und Verderb einer Kryptowährung entscheiden zu lassen und dieses nicht in die Hand einzelner Börsenchefs zu legen.

Wie war das noch mal mit der Dezentralisierung?

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: