Norwegen beendet Mining-Subventionen

Quelle: Shutterstock

Norwegen beendet Mining-Subventionen

Ab Januar 2019 wird Bitcoin-Mining in Norwegen nicht mehr von der Regierung unterstützt. Dies berichtete die größte norwegische Zeitung Aftenposten am 21. November. Konkret profitierten die Bitcoin-Miner bisher von einem Steuererlass, der den Strompreis für die Mining-Unternehmen extrem drückte. Durch dessen Aufhebung erhöht sich der Preis für Elektrizität von umgerechnet etwa 0,04 Euro um das Vierfache auf etwa 0,17 Euro pro Kilowatt. 

Es ist keine gute Woche für norwegische Mining-Unternehmen. Dem krassen Kurssturz des Bitcoin von über 30 Prozent nach monatelanger Seitwärtsbewegung folgt nun der nächste Dämpfer: Bitcoin Mining wird ab dem kommenden Jahr nicht mehr subventioniert.

Laut Berechnungen des deutschen Bitcoin Miners Northern Bitcoin betragen die durchschnittliche Mining-Kosten in Norwegen etwa 7.700 US-Dollar pro Bitcoin. Die Elektrizität dafür werde vor allem durch günstige, erneuerbare Energien und einem speziell auf die Fjorde Norwegens zugeschnittenen Wasserkühlsystem gewonnen. Als offiziellen Grund für das Ende der Förderung nannten staatliche Quellen den Umweltschutz.

Die Stimmen zum Geschehen

„Norwegen kann nicht weiterhin Steuervorteile gewähren für eine derartig umweltschädigende Form der Energiegewinnung – und das nur um Bitcoin zu generieren. Das verschlingt Unmengen an Elektrizität und stößt zudem noch Treibhausgase aus“,

sagte der norwegische Parlamentarier Lars Haltbrekken.

Roger Schjerva, ein Sprecher des norwegischen Lobbyverbandes für Informations- und Kommunikationstechnik ICT Norway, kritisierte die Maßnahmen scharf:

„Das ist schockierend! Die Rahmenbedingungen wurden ohne jegliche Diskussionen, Beratung, geschweige denn einem Dialog mit der Industrie geändert. Seither konnte sich Norwegen durch hohe politische Stabilität und Zuverlässigkeit der rechtlichen Rahmenbedingungen auszeichnen. Doch plötzlich spielt die Regierung russisches Roulette mit ihrer Glaubwürdigkeit.“

Doch es gibt auch positive Stimmen aus der Blockchain-Ökonomie selbst. Jon Ramvi, CEO des Blockchain-Beratungsunternehmens Blockchangers, meinte zu den Vorgängen:

„Dies ist ein Sieg für die Menschen in Norwegen und unsere natürlichen Ressourcen. Weniger Mining in Norwegen wird den Strompreis für die hier lebenden Menschen und die landeseigenen Unternehmen senken. Das bedeutet, dass anstelle von Bitcoin Minern die Menschen vor Ort von den Ressourcen des Landes profitieren werden.“

Weiterhin verweist er auf den wahren Zweck von Mining:

„Mehr Miner machen das Netzwerk weder schneller noch helfen sie bei dessen Skalierbarkeit. Ihre einzige wirkliche Funktion ist es, das Netzwerk sicherer zu machen. Durch mehr Miner braucht man mehr Rechenleistung, um das Netzwerk zu hacken. (…) Wie dem auch sei: Das Bitcoin-Netzwerk hat sich seit über einem Jahr als extrem sicher herausgestellt. Daher benötigen wir nicht noch mehr Miner.“

Die Gratwanderung zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit auf der einen Seite und Umweltschutz auf der anderen, ist altbekannt. Norwegen ist nicht der einzige Akteur, der sich gegen die Miner stellt. Es bleibt die Hoffnung, dass künftige, innovative Ansätze den Spagat zwischen beiden Polen schaffen können.

Lies auch:  In Partnerschaft vereint: BitDeer verbündet sich mit BTC.com und AntPool für Cloud Mining Service

Update: Ursprünglich war im Artikel von einem Anstieg der Stromkosten um das 42-fache die Rede – Grund war eine Verwechslung von Kronen und Öre. Ein Preis von 1,7 Euro pro kWh hätte sicherlich den Todesstoß für die norwegische Mining-Industrie bedeutet. Das Wegfallen der Subventionen ist für Norwegens Bitcoin Miner zwar schmerzhaft, doch der daraus resultierende Anstieg der Strompreise ist noch zu verkraften. Vielen Dank an die Community für diesen Hinweis! 

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen


Anzeige

Ähnliche Artikel

Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
Regierungen

Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

Blockchain-Verbände aus USA und Kanada schließen sich zusammen – einheitliche Stimme für das Ökosystem Blockchain
Blockchain-Verbände aus USA und Kanada schließen sich zusammen – einheitliche Stimme für das Ökosystem Blockchain
Regierungen

Die US-amerikanische Chamber of Digital Commerce hat sich mit der Blockchain Association of Canada (BAC) zusammengeschlossen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Angesagt

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.