Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island

Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island

Es ist so simpel wie genial: Eine Mathelehrerin aus Island nutzt überschüssige Energie von Farmern zum Ethereum-Mining. Die Isländerin Hannesdóttir kauft den Landwirten ihren überschüssigen Strom ab und betreibt damit Mining-Anlagen, meist sogar in den Räumen der Bauern selbst. Die Mining-Rigs wiederum heizen die Gebäude auf, wodurch die Landwirte Heizkosten sparen. Es ist eine Win-Win-Win-Situation. Denn der dritte Gewinner dürfte die Umwelt sein.

In der Kleinstadt Sandgerði schafft es eine Mathelehrerin mit minimalen Mitteln, in dem hart umkämpften Mining-Geschäft konkurrenzfähig zu sein. Etwa 10.000 US-Dollar in Ethereum schürft die kleine Anlage in dem Küstenstädtchen monatlich. Ganz nebenbei verwertet sie dabei überschüssige Energie und liefert somit einen vielversprechenden Ansatz, um den ausufernden Stromverbrauch des Mining-Geschäfts etwas einzudämmen. Sollte das Modell um sich greifen, könnten viele Kleinunternehmer plötzlich wieder mit den großen Mining-Riesen mithalten. Es wird offenbar auch Zeit für derartige Ansätze. Denn speziell in Island warnen Politiker bereits vor den Folgen des Mining-Geschäfts auf die Umwelt. Das Land ist aufgrund von seiner leicht zu gewinnenden, geothermischen Energie ein beliebtes Ziel für große Mining-Unternehmen.

Wie erklärt man isländischen Bauern Maschinen, die Geld produzieren?

Eines der größten Probleme war es offenbar, den heimischen Bauern das Konzept zu erklären. Maschinen, die überschüssige Energie nutzten, um Geld herzustellen und gleichzeitig auch noch die Räume während des harten isländischen Winters beheizen, klangen einfach zu gut, um wahr zu sein. Viele der Landwirte hatten sich zudem noch nie mit Mining befasst. Doch die Mischung aus überschüssigem Strom und viel Platz für die Anlagen machte die Bauernhöfen zum idealen Standort für das Projekt. Der Ansatz von Hannesdóttir ist genial. Dennoch sollte man nicht den Fehler machen, ihr puren Altruismus zu unterstellen. Denn wie sie selbst sagte: „Wir wollen profitabel sein. Und wenn wir können, möchten wir dabei auch noch etwas für die Umwelt tun.“ Ihre Prioritäten sind also klar geordnet.

Wie würden Mining-Riesen reagieren?

Sollte dieses Modell um sich greifen, wäre dies sicherlich insbesondere für Landwirte interessant. Es stellt sich natürlich die Frage, wie die Branchenriesen darauf reagieren würden. Würden sie das Modell kopieren oder wäre es nicht profitabler, die eigenen Mining-Hallen auszubauen und technologisch weiter aufzurüsten? Ob der Ansatz, in Fläche eingesetzt, tatsächlich zu einer Konkurrenzsituation für Bitmain & Co. führen würde, ist fraglich. Dennoch lohnt es sich, derartige Gedanken weiterzuverfolgen. Denn der Grundansatz, das Mining wieder in die Hände der Community zu legen anstatt es bei einigen, wenigen Unternehmen zu zentralisieren, ist sicherlich unterstützenswert.


Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
Bitcoin Mining: Kanadisches Unternehmen meldet Insolvenz an
Mining

Der Bitcoin-Mining-Markt ist ein hart umkämpftes Pflaster. Während große Player aus China weltweit den Ton angeben, wird der Platz auf den hinteren Rängen zunehmend eng. Das jüngste Opfer der Marktkonsolidierung ist ein Unternehmen aus Kanada. Trotz staatlicher Förderung stellte Great North Data die eigene Schürfoperation ein.

Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
Canaan: Erstes chinesisches Mining-Unternehmen drängt auf US-Börse
Mining

Das Mining von Bitcoin & Co. ist mittlerweile ein hart umkämpftes Feld. Jetzt drängt das chinesische Bitcoin-Mining-Unternehmen Canaan Inc. auf den US-Markt. Der Hersteller für Mining-Technologie hat jüngst 90 Millionen US-Dollar im Börsengang eingesammelt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
DeFi: Was ist Komodo – und was kann seine AtomicDEX?
Altcoins

Stresstest und Stable Coins: Die dezentrale Börse AtomicDEX der Komodo-Plattform sorgte in den letzten Wochen für Schlagzeilen. Die Möglichkeit, P2P-Handel per dezentraler App (dApp) durchzuführen, scheint an Beliebtheit zu gewinnen. Auch in technischer Hinsicht entwickelt sich Komodo weiter, denn Mitte Dezember soll Version 0.5.0 herauskommen.

Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
Interview mit Finoa Co-Founder Christopher May zur Zukunft der Token-Verwahrung
Interview

Mit zunehmender Regulierung und Professionalisierung im Bereich der digitalen Assets stellt sich die Frage, wie eine sichere und regulierte Aufbewahrung von Token aussehen kann. Der Token-Verwahrservice Finoa aus Berlin gibt eine Antwort und bietet primär institutionellen Kunden an, die Token-Aufbewahrung zu übernehmen. Welche Gründe für eine professionelle Custody (Verwahrung) sprechen, was die Fallstricke aktuell sind und wie sich der Markt für Token-Verwahrstellen in den kommenden Jahren entwickeln kann, hat uns Christopher May, Co-Founder von Finoa, in einem persönlichen Interview erzählt.

Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA & Blockchain News der Woche
Kolumne

Willkommen zu unserem Newsflash. Die Top Bitcoin, IOTA und Blockchain News der Woche.

Ethereum-Mining, Ethereum-Mining: Die umweltschonende Variante aus Island
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Angesagt

My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: