Next Block GmbH plant deutsche Kryptobörse Bitmeister

Next Block GmbH plant deutsche Kryptobörse Bitmeister

Das Berliner Start-up next Block GmbH plant die Eröffnung einer in Deutschland sitzenden und regulierten Kryptobörse. Unter dem Namen „bitmeister“ soll der Handelsplatz für Bitcoin & Co. im Laufe des Jahres 2019 den Betrieb aufnehmen. Bis es so weit ist müssen jedoch noch die rechtlichen Rahmenbedingungen mit der deutschen Finanzaufsicht BaFin geklärt werden.

Wie das deutsche Blockchain-Start-up next Block GmbH in dieser Woche bekannt gab, plant es den Launch der eigenen Kryptobörse bitmeister. Dabei legen sie großen Wert darauf, dass die Handelsplattform in Deutschland ansässig und damit der deutschen Rechtsprechung unterworfen ist. Entsprechend richtet sich bitmeister vor allem an Krypto-Investoren in Deutschland. Geplant ist, dass die ersten Trades auf der Plattform im Frühjahr 2019 möglich sein werden.

Sicher, einfach, schnell? Was kann bitmeister leisten?

Auf bitmeister sollen Einsteiger dank vordefinierter Handelsparameter ohne großen Aufwand mit Kryptowährungen handeln können. Dabei sollen sie sich zwischen einem automatischen Handelssystem und einem Expertenmodus entscheiden können. Zudem will sich die Plattform durch Schnelligkeit bei der Anmeldung, der Verifizierung und der Abwicklung hervortun. Entsprechend überzeugt von ihrem Projekt zeigen sich die Geschäftsführer der next Block GmbH, Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel:

„Eine regulierte, aber nicht überregulierte, eine sichere, aber trotzdem schnelle und einfach zu bedienende Börse für Kryptowährungen wünschen sich die Deutschen. Und genau das liefert bitmeister. Auf diese Bedürfnisse zugeschnitten gehen wir an den Start“,

so Rosenbaum.

„Wir halten die Regulierung für wichtig und notwendig. Klare Regeln für den Handel mit Kryptowährungen nutzen allen Beteiligten“,

sagt Zobel.

Lizenzierung durch die BaFin steht noch aus

Um in Deutschland als voll regulierte Handelsplattform für Kryptowährungen zu agieren, ist eine Lizenzierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zwingend notwendig. Derzeit wartet bitmeister jedoch noch auf die Erteilung einer solchen Lizenz. Gegenüber BTC-ECHO ließ die next Block GmbH mitteilen, dass man eng mit der BaFin in Verbindung stehe und fest beabsichtige, die Kryptobörse in Deutschland an den Start zu bringen.

Sollte alles nach Plan verlaufen und die BaFin dem Vorhaben grünes Licht geben, könnte mit bitmeister – nach der Kryptohandelsplattform Bison der Börse Stuttgart – die zweite voll regulierte Kryptobörse in Deutschland öffnen. Das erleichtert deutschen Investoren nicht nur den Einstieg in den Kryptomarkt, sondern schafft auch Vertrauen in die Nachhaltigkeit des Krypto-Ökosystems.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

  • bitmeister-bafin-550963924: shutterstock, PR

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-Patent soll Sicherheit von Drohnen erhöhen

Am 20. September veröffentlichte das US-Patent- und Markenamt (USPTO) eine Patentanmeldung des Computergiganten IBM. Darin beschreibt das Unternehmen ein System, das die Blockchain-Technologie nutzt, um Datenschutz- und Sicherheitsbedenken für Drohnen auszuräumen. IBM hat bereits mehrfach bewiesen, dass Blockchain ein interessantes Thema für das weltweit führende Computer-Unternehmen ist. So gab es im März dieses Jahres bekannt, […]

Bitcoin Core Bug – eine Retrospektive

Am 17. September wurde dem Bitcoin Core Team mitgeteilt, dass ihre Version des Bitcoin Clients eine gefährliche Sicherheitslücke aufweist. Nicht nur, weil Angreifer damit Nodes abstürzen lassen könnten, Miner hätten damit weitere Coins erschaffen können. Die Core-Entwickler haben mit einem Bugfix den Fehler behoben, jedoch sollte das Geschehene eine Lektion für alle sein.  „Es gibt […]

Blockchain sei Dank: Flüchtlinge können per Iris-Scan bezahlen

Die Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen (kurz UN Women) will in Zusammenarbeit mit dem World Food Programme (WFP) die Blockchain-Technologie nutzen, um syrischen Flüchtlingsfrauen in Krisensituationen zu helfen. Seit 2012 unterstützt UN Women Frauen in Flüchtlingslagern mit dem größten auf Frauen ausgerichteten Cash-for-Work-Programm. Wie der Name es schon andeutet, erhielten die Frauen […]

Wie sicher sind eigentlich Stablecoins?

Stablecoins erfreuen sich auf Kryptobörsen großer Beliebtheit. Sie bieten Tradern die Möglichkeit, ihre Profite nach einer Rallye abzusichern – ohne das Geld in Fiat zu tauschen. Das funktioniert jedoch auch nur, wenn der Stablecoin stabil bleibt. Sowohl in der Krypto- als auch der Fiatwelt gibt es hier Negativbeispiele.  Stablecoins sind einer der das Jahr 2018 […]