Next Block GmbH plant deutsche Kryptobörse Bitmeister

Quelle: shutterstock, PR

Next Block GmbH plant deutsche Kryptobörse Bitmeister

Das Berliner Start-up next Block GmbH plant die Eröffnung einer in Deutschland sitzenden und regulierten Kryptobörse. Unter dem Namen „bitmeister“ soll der Handelsplatz für Bitcoin & Co. im Laufe des Jahres 2019 den Betrieb aufnehmen. Bis es so weit ist müssen jedoch noch die rechtlichen Rahmenbedingungen mit der deutschen Finanzaufsicht BaFin geklärt werden.

Wie das deutsche Blockchain-Start-up next Block GmbH in dieser Woche bekannt gab, plant es den Launch der eigenen Kryptobörse bitmeister. Dabei legen sie großen Wert darauf, dass die Handelsplattform in Deutschland ansässig und damit der deutschen Rechtsprechung unterworfen ist. Entsprechend richtet sich bitmeister vor allem an Krypto-Investoren in Deutschland. Geplant ist, dass die ersten Trades auf der Plattform im Frühjahr 2019 möglich sein werden.

Sicher, einfach, schnell? Was kann bitmeister leisten?

Auf bitmeister sollen Einsteiger dank vordefinierter Handelsparameter ohne großen Aufwand mit Kryptowährungen handeln können. Dabei sollen sie sich zwischen einem automatischen Handelssystem und einem Expertenmodus entscheiden können. Zudem will sich die Plattform durch Schnelligkeit bei der Anmeldung, der Verifizierung und der Abwicklung hervortun. Entsprechend überzeugt von ihrem Projekt zeigen sich die Geschäftsführer der next Block GmbH, Rouven Rosenbaum und Leonard Zobel:

„Eine regulierte, aber nicht überregulierte, eine sichere, aber trotzdem schnelle und einfach zu bedienende Börse für Kryptowährungen wünschen sich die Deutschen. Und genau das liefert bitmeister. Auf diese Bedürfnisse zugeschnitten gehen wir an den Start“,

so Rosenbaum.

„Wir halten die Regulierung für wichtig und notwendig. Klare Regeln für den Handel mit Kryptowährungen nutzen allen Beteiligten“,

sagt Zobel.

Lizenzierung durch die BaFin steht noch aus

Um in Deutschland als voll regulierte Handelsplattform für Kryptowährungen zu agieren, ist eine Lizenzierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zwingend notwendig. Derzeit wartet bitmeister jedoch noch auf die Erteilung einer solchen Lizenz. Gegenüber BTC-ECHO ließ die next Block GmbH mitteilen, dass man eng mit der BaFin in Verbindung stehe und fest beabsichtige, die Kryptobörse in Deutschland an den Start zu bringen.

Sollte alles nach Plan verlaufen und die BaFin dem Vorhaben grünes Licht geben, könnte mit bitmeister – nach der Kryptohandelsplattform Bison der Börse Stuttgart – die zweite voll regulierte Kryptobörse in Deutschland öffnen. Das erleichtert deutschen Investoren nicht nur den Einstieg in den Kryptomarkt, sondern schafft auch Vertrauen in die Nachhaltigkeit des Krypto-Ökosystems.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Déjà-vu: Binance will institutionelle Investoren anlocken
Déjà-vu: Binance will institutionelle Investoren anlocken
Märkte

Immer wieder Binance. Wie die Bitcoin-Börse mitteilte, plant das Unternehmen seine Attraktivität für institutionelle Investoren zu erhöhen.

Bitcoin-Börse Bitfinex erhebt Zusatzgebühren
Bitcoin-Börse Bitfinex erhebt Zusatzgebühren
Märkte

Die Bitcoin-Börse Bitfinex hat ein Update ihrer Gebührenrichtlinien veröffentlicht. Demnach wird es für Personen, die größere Mengen an Fiat von der Börse abziehen wollen, künftig teurer.

BitMEX eröffnet Risikokapital-Sparte
BitMEX eröffnet Risikokapital-Sparte
Märkte

BitMEX will sich Medienberichten zufolge zukünftig als Risikokapitalgeber verdingen. Wie The Block berichtet, plant die Handelsplattform für Krypto-Derivate den Launch von „BitMEX Ventures“.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Angesagt

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.

Neuer Marktführer für Kryptowährungen hilft Geschäftsinhabern zu überleben
Sponsored

Es gibt etliche Menschen, die Kryptowährung zu Höchstpreisen gekauft haben und nun ihre Bitcoin, Ethereum oder Ripple hodlen müssen, während der Markt stagniert oder stillsteht.

Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Regulierung

Kanada, Singapur und das Vereinigte Königreich erwägen, künftig mit Central Bank Digital Currencies (CBDC) zu arbeiten.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.