BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“

Quelle: Stock market digital graph chart on LED display concept. A large display of daily stock market price and quotation. Indicator financial forex trade education background. via Shutterstock

BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“

Dr. Ulli Spankowski, Mitgründer, Managing Director und CEO von Sowa Labs, hat mit BTC-ECHO gesprochen. Sowa Labs arbeitet an der Mobile-Applikation BISON, die den Handel mit Kryptowährungen massentauglich machen soll. In Zusammenarbeit mit der Boerse Stuttgart ist es ein Versuch, dem deutschen Publikum den Kryptohandel benutzerfreundlich zu präsentieren. BISON nutzt dafür unter anderem Künstliche Intelligenz (KI). 

Wie bist du auf Sowa Labs gekommen und wie ist Sowa Labs auf BISON gekommen?

Dr. Ulli Spankowski, der Mitgründer, MD und CEO von Sowa Labs

Meine Gründungspartner bei Sowa Labs habe ich 2010 über ein EU-Forschungsprojekt kennengelernt. Wir haben zusammen an Algorithmen gearbeitet, die aus Internet-News und sozialen Medien Informationen zur Unterstützung von Anlageentscheidungen extrahieren und automatisiert auswerten. Als Ökonom hatte ich damals noch wenig Erfahrung und Kontakt mit künstlicher Intelligenz und selbstlernenden Systemen. Für meine Mitgründer war es genau umgekehrt: Sie hatten kaum Berührungspunkte mit der Finanzwelt. Insofern war es ein perfektes Match, wir mussten einfach gründen.

Die Idee zu BISON ergab sich dann über den Kontakt und die Zusammenarbeit mit der Börse Stuttgart, die sich ebenfalls mit dem Thema Kryptowährungen befasste.

„Wir möchten den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen so einfach wie möglich machen“

Welches Bedürfnis habt ihr im Markt gesehen und wie versucht ihr darauf einzugehen?


BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bei Sowa Labs beschäftigen wir uns bereits seit Ende 2014 mit dem Kryptomarkt. Zunächst hat uns die Datenanalyse zu Kryptowährungen interessiert, da im Netz viel über das Thema gesprochen und spekuliert wird. Wir haben festgestellt, dass der Markt sehr intransparent und nur für ein technikaffines Publikum zugänglich ist. Lösungen, die einen unkomplizierten Weg in die Kryptowelt eröffnen, gibt es quasi nicht. Und das, obwohl Kryptowährungen und die dahinter liegenden Technologien spannend sind, auch für ein breites Massenpublikum.

Genau deshalb entwickeln wir BISON: Wir wollen jedem Interessierten einen einfachen und nutzerfreundlichen Zugang zum Kryptomarkt anbieten. Komplizierte technische Prozesse oder langwierige Anmeldeprozeduren wird es nicht mehr geben. Der Nutzer kann einfach die App herunterladen, sich registrieren, ein Konto anlegen oder verbinden und los geht‘s. Den komplizierten Rest übernehmen wir.

Hat der Bison-Nutzer Kontrolle über seine Private Keys?

Wir möchten den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen so einfach wie möglich machen. Um ein breites Kundenspektrum anzusprechen, senken wir die technische Hürde auf ein Minimum. BISON kümmert sich deshalb um die Erstellung und sichere Verwahrung der Krypto-Wallets. Den Kunden werden also keine Private Keys zur Verfügung gestellt. Die Verwahrung der Kryptowährungen erfolgt ebenfalls bei BISON. Eine Auszahlung auf eine eigene Wallet wird zwar später möglich sein, ist aber nicht als Primärfunktion angedacht. Unser Fokus liegt auf möglichst unkompliziertem Handeln.

Ihr nutzt eine KI für euren Cryptoradar – wie schafft die KI es, die Stimmung am Markt einzufangen?

Sowa Labs kommt aus dem Bereich Predictive Data Analytics. Seit Jahren beschäftigen wir uns mit Data- und Text-Mining sowie selbstlernenden Systemen. Unsere eigens geschaffene KI nimmt für den Cryptoradar jeden Tag fast zwei Millionen Tweets unter die Lupe. Diese werden dann nach verschiedensten Kriterien gefiltert und aufbereitet. Am Ende bleiben rund 250.000 Tweets übrig, aus denen wir Buzz- und Sentiment-Indikatoren berechnen. Unsere Systeme lesen tatsächlich jeden dieser Tweets und bewerten ihn positiv, negativ oder neutral in Bezug auf die jeweilige Kryptowährung. So zeigt sich eine gewisse Marktstimmung. Twitter eignet sich besonders gut als Informationsmedium für den Kryptomarkt, da dort fast alle relevanten Informationen sekundenschnell geteilt werden.

„BISON wird allen in Deutschland geltenden Gesetzen und Verpflichtungen entsprechen“

Was sind die größten Herausforderungen in der Entwicklung der App?

Wir wollen mit BISON eine App anbieten, die einfach, sicher und zuverlässig arbeitet. Wenn der Kunde keine komplizierten technischen Hürden mehr hat, müssen diese entsprechend von uns bewältigt werden. Das macht die Entwicklung nicht immer einfach, etwa mit Blick auf die sichere Verwahrung für den Kunden.

Dass wir die App in Deutschland auf den Markt bringen, ist ebenfalls nicht trivial: BISON wird allen in Deutschland geltenden Gesetzen und Verpflichtungen entsprechen, um dem Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit und Verlässlichkeit zu bieten.

Habt ihr schon Pläne, wie es nach dem Launch im September weitergeht?

Auf jeden Fall! BISON wird sich kontinuierlich weiterentwickeln. Zum einen möchten wir das Universum der handelbaren Kryptowährungen ausweiten. Das ist nicht einfach, weil man die jeweilige Technologie hinter jeder Währung für die Verwahrung berücksichtigen muss. Weiterhin planen wir, BISON auch in anderen europäischen Ländern zu starten. Neben dem deutschsprachigen Ausland finden wir Skandinavien und die Benelux-Staaten spannend. Nicht zuletzt erweitern wir die Features in BISON permanent. Wir wollen unseren Kunden unbedingt noch mehr Entscheidungsunterstützung bei der Anlage in Kryptowährungen geben, zum Beispiel über gut aufbereitete Information und ein passendes Alerting.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
Warum PR und Marketing im Blockchain-Sektor oftmals ihren Zweck verfehlen – Ein Interview mit Sören März von MRG Communications
Interview

Als 2017 die Initial Coin Offerings (ICOs) Hochkonjunktur hatten, wurden Milliarden an US-Dollar und Euro in PR- und Marketing-Maßnahmen gesteckt. Marktschreierische Kommunikation und prolliges Auftreten haben die Branche für “Krypto-Kommunikation” in Verruf gebracht. Dass es auch anders geht, beweist Sören März, Geschäftsführer von MRG Communications. Warum gute PR auch im Krypto-Bereich unerlässlich ist, wie sich die Kommunikation von ICOs zu STOs wandelt und wie eine gute Pressemitteilung auszusehen hat, hat uns Sören März im persönlichen Interview verraten.

BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
Fractal CEO Julian Leitloff im Interview: „Der Finanzmarkt ist teilweise noch sehr regional“
Interview

Das Unternehmen Fractal zählt zu den wichtigsten Dienstleistungsunternehmen für FinTechs und Blockchain-Start-ups. Fractal sorgt dafür, dass alle Prozesse, um einen Kunden zu onboarden, nicht nur reibungslos funktionieren, sondern auch die gesetzlichen Vorgaben erfüllen. Welche Rolle Know-Your-Customer-Richtlinien in der Blockchain-Szene spielen, warum gerade Schwellenländer für Fractal interessant sind und warum die kontroverse Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) durchaus ihre Berechtigung hat, hat uns der CEO von Fractal, Julian Leitloff, im persönlichen Interview verraten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

BISON, BISON von Sowa Labs: „Nutzerfreundlicher Zugang zum Kryptomarkt“
Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Angesagt

Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

HTC: Neues Smartphone-Modell unterstützt Binance Chain (BNB)
Unternehmen

HTC gibt eine Sonderversion seines „Krypto-Phones“ Exodus 1 heraus. Der Tech-Riese kündigte an, dass ein EXODUS 1 Smartphone auf dem Markt erscheinen wird, das sich in die hauseigene Blockchain der Bitcoin-Börse Binance integrieren lässt und den dezentralen Handel mit Token unterstützt.

BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.