Börse Stuttgart will den Handel von Bitcoin & Co massentauglich machen

Börse Stuttgart will den Handel von Bitcoin & Co massentauglich machen

Das Tochterunternehmen der Börse Stuttgart, Sowa Labs, hat eine neue Smartphone-Applikation für den Handel von Kryptowährungen angekündigt. Im September soll die App namens „Bison“ an den Markt gehen. Nach der Ankündigung im April veröffentlichte man nun eine Liste mit Kryptowährungen, die auf der App gehandelt werden können.

Die traditionellen Handelsplätze haben sich bisher nur widerwillig den digitalen Währungen gefügt. Doch nun präsentiert Sowa Labs ihre App, mit der der Kryptowährungshandel massentauglich werden soll. Hinter Sowa Labs steht die Börse Stuttgart, die zweitgrößte Börse in Deutschland, mit einem Handelsvolumen von 100 Milliarden US-Dollar. Die Ankündigung macht klar, dass auch die „alten (Finanz-)Hasen“ nicht schlafen.

Im Dezember 2017 hatte die Börse Stuttgart Digital Ventures das Unternehmen Sowa Labs erworben.

„Wir machen den Handel mit Kryptowährungen massentauglich“

Nach einer Marktanalyse wird schnell klar, dass der Handel mit Kryptowährungen alles andere als einfach ist. Das bedeutet, dass die Hürden gerade für Einsteiger oft zu hoch sind, um tatsächlich zum Kauf zu kommen. Mit der App „Bison“ soll sich das nun alles ändern.

Auf der Website werden bereits jetzt Bison’s Vorteile angepriesen: Der Anmeldeprozess geht reibungslos innerhalb weniger Minuten, es fallen keine zusätzlichen Gebühren an und man kann direkt in der Applikation handeln.

Außerdem soll Bison mithilfe einer künstlichen Intelligenz (KI) in Echtzeit die Krypto-Nachrichten auf sozialen Kanälen filtern und den Nutzern aufbereiten. Diese Funktion trägt den Namen Cryptoradar.

Es ist die weltweit erste Krypto-App, hinter der eine traditionelle Wertpapierbörse steht. Den Prototypen der App gibt es bereits, das fertige Produkt wird ab Herbst kostenlos verfügbar sein.

Wer bereits jetzt von Bison überzeugt ist, kann sich auf der Website für die VIP-Liste anmelden. Ab September 2018 wird die App für alle verfügbar sein. VIPs nehmen darüber hinaus automatisch an einem Gewinnspiel teil.

Nach der Ankündigung im April hat das Unternehmen nun die geplanten Kryptowährungen benannt. Für den Start sind vier Kryptowährungen geplant: Bitcoin, Ether, Litecoin und Ripple. Des Weiteren plant Sowa Labs die Unterstützung von weiteren Assets.

BTC-ECHO

Über Alex Roos

Alex RoosAlex absolvierte einen B.Sc. in "Management, Philosophy & Economics" an der Frankfurt School of Finance & Management und schrieb seine Bachelorarbeit über die "Anwendungsfelder und Adaption der Blockchain Technologie". Ihn begeistern vor allem "pure" Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero.

Ähnliche Artikel

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]

Spanien: Autonomes Aragonien erhält blockchainbasierte Verwaltung

Die autonome Gemeinschaft Aragonien im Nordosten Spaniens wird als erste in ihrem Land die Blockchain-Technologie für ihre öffentliche Verwaltung nutzen. Dafür arbeitet die aragonesische Regierung mit dem Blockchain-Ökosystem Alastria zusammen, das von mehr als 274 Unternehmen und Institutionen gefördert wird. Mit einer transparenteren und effizienteren Verwaltung auf Blockchain-Basis will Aragonien Unternehmen und Investoren in das […]

Die Lage am Mittwoch: XRP im Aufschwung, Bitcoin-Kurs weiter im Krebsgang

Der XRP-Kurs kann sich über zweistellige Kurszuwächse freuen, während Kryptoprimus Bitcoin sich weiterhin seitwärts bewegt. Vorwärts geht indes die Firma Hansainvest und zwar in Richtung eines deutschen Blockchain-Fonds. Tezos lanciert sein Mainnet und fährt mit seinem XTZ-Token ein ebenfalls zweistelliges Wochenplus ein. Bitfinex-Abkömmling Ethfinex will anonymes Trading ermöglichen und in Washington formiert sich eine Lobby […]