Das Mysterium "Heina" Chen Zieht diese Chinesin heimlich die Fäden bei Binance?

Schatzmeisterin, CZ’s Vertraute. Für manche sogar: eine chinesische Agentin. Ihre Macht über Binance ist groß. Wer ist “Heina” Chen?

Giacomo Maihofer
Teilen

Beitragsbild: Shutterstock

| Geheime Strippenziehern? Über "Heina" Chen ranken sich die Mythen

Schatzmeisterin von Binance, CZ’s enge Vertraute und lange: ein wohl gehütetes Geheimnis. In der Klage der US-Finanzaufsicht SEC gegen die Krypto-Börse Binance taucht an zentralen Stellen immer wieder ein Name auf: Guangying “Heina” Chen. Ihre Identität – ein Mysterium. Langsam beginnt es, sich zu enthüllen. Und wirft viele unbequeme Fragen für Binance auf.

Guangying “Heina” Chen soll im Hintergrund die Finanzen der Firma verantworten – alle Bank-Accounts. Das geht aus der Klage und einer investigativen Recherche von “Forbes” hervor. Manche Beobachter gehen sogar so weit, zu spekulieren: Chen sei so etwas wie die heimliche Schattenkaiserin von Binance. Und in Wahrheit: eine Repräsentantin der Kommunistischen Partei. “Chen ist das Tor zur Binance-Schatzkammer”, erklärt ein anonymer Binance-Manager gegenüber Forbes: “Heina hatte alle Kontrollen.”

Podcast

Nach außen ist zwar Changpeng Zhao, auch “CZ” genannt, das Gesicht der größten Krypto-Börse der Welt. Doch als Binance 2017 in Shanghai gegründet wird, registriert man das Unternehmen unter dem Namen von Chen. Sie hält damals 80 Prozent der Anteile. Dass sie überhaupt existiert, gesteht CZ erst im September 2022 auf Nachfrage eines Reporters in einem Blogpost ein. Dort schreibt er: “Guangying beaufsichtigt derzeit das Verwaltungs- und Clearingteam der Organisation. Sie ist nicht Eigentümerin von Binance und auch keine geheime Agentin der chinesischen Regierung.” Der Grund für die Geheimniskrämerei: “Die Boulevardpresse gräbt diese alten Verschwörungstheorien aus und löst damit eine weitere Runde der Belästigung für sie und ihre Angehörigen aus.”

“Heina” Chen bereicherte angeblich sich und CZ

Nur wenig ist über das Leben von Guangying “Heina” Chen vor Binance bekannt. Europa, die Vereinigten Arabischen Emirate oder doch China: Selbst ihr Aufenthaltsort ist nicht abschließend geklärt. Auf ihrem Linkedin nennt sie sich die “Mitgründerin der Firma”, listet eine Reihe von Tätigkeiten auf. Doch Binance mit Namen erwähnt sie nicht.

Laut der SEC-Klage beaufsichtigt Guangying “Heina” Chen ein ganzes Geflecht von Binance-Unternehmen. Es wickelt seit 2019 Ein- und Auszahlungen in Höhe von 148 Milliarden US-Dollar ab. Sich selbst soll sie mindestens 32 Millionen US-Dollar ausgezahlt haben. Chen verantwortete laut SEC auch Käufe für CZ, darunter 55 Millionen US-Dollar für einen Privatjet und 11 Millionen US-Dollar für eine Yacht.

“Alles läuft über sie”, behauptet einer der Insider gegenüber Forbes. “Wenn es um Überweisungen oder Bestätigungsschreiben ging, was auch immer, dann brauchte man sie: Sie ist die autorisierte Person für alle Bankkonten.”

In der kommenden Ausgabe des BTC-ECHO-Magazins vom Juli 2023 lest ihr eine lange investigative Reportage rund um die Anschuldigungen der US-Behörden gegen Binance. Was ist dran – und wie gefährlich können sie für das Kryptoimperium werden? Bestellen könnt ihr ab 1. Juli 2023.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich