Zum Inhalt springen

Binance vs. Uniswap Verwendet Binance Kunden-Token, um Uniswap (UNI) zu manipulieren?

Uniswap-Gründer Adams beschuldigt Binance, UNI-Token seiner Kunden heimlich zu verwenden – das steckt dahinter.

Leon Waidmann
 | 
Teilen
Uniswap

Beitragsbild: Shutterstock

| Uniswap

Hayden Adams, der Erfinder von Uniswap, wirft dem Krypto-Giganten Binance vor, UNI-Token seiner Kunden ohne deren Wissen zu verwenden. Binance, so der Vorwurf, delegiere die Token seiner Kunden, wodurch diese theoretisch dazu verwendet werden können, Governance-Abstimmungen der dezentralen Organisation (DAO) von Uniswap zu beeinflussen. Konkret: Binance soll die delegierten UNI-Token seiner Kunden verwenden können, um die weitere Entwicklung der dezentralen Börse zu beeinflussen. Das Problem jedoch: die Kunden wissen nichts davon.

Laut Hayden Adams habe Binance 13 Millionen UNI-Token zur Abstimmung delegiert. Binance hält damit 5,9 Prozent der Stimmrechte innerhalb der Uniswap DAO und ist somit nach der Venture-Capital-Firma a16z der zweitgrößte Inhaber von Stimmrechten innerhalb der dezentralen Organisation (DAO) der DEX.

Da diese Token aber technisch gesehen den Binance-Kunden und nicht der Krypto-Börse selbst gehören, beschuldigte Adams nun Binance, die UNI-Token ohne das Wissen der User zu verwenden.

Binance dementiert die Vorwürfe des Uniswap-Gründers

Die Antwort von Binance CEO CZ ließ nicht lange auf sich warten. Auf Twitter schrieb der CEO der größten Krypto-Börse:

UNI wurden lediglich zwischen internen Binance Wallets transferiert, wodurch sie automatisch delegiert wurden. Wir beabsichtigen jedoch nicht, die Token unserer User bei Governance-Abstimmungen der UNI DAO zu verwenden.

Binance CEO, CZ.

CZ stellte klar: Seine Börse verwende keine User-Token, um Entscheidungen der UNI DAO zu beeinflussen. Adams hätte die Situation missinterpretiert. Warum Binance die Token überhaupt delegiert, obwohl die Börse nicht vorhat, sie bei Governance-Abstimmungen zu verwenden, ist jedoch unklar.

Adams räumte daraufhin seine Fehlinterpretation ein. Ferner erklärte der DEX-Gründer, dass Uniswap-Token, die an eine Adresse gesendet werden, die bereits UNI delegiert, tatsächlich automatisch delegiert werden, was die Aussagen von CZ bestätigt.

Zudem wies Adams darauf hin, dass Krypto-Börsen wie Binance darüber nachdenken sollten, Governance-Abstimmungen direkt in ihre Plattformen zu integrieren. Damit könnten sie ihren Kunden ermöglichen, ihre Token zu verwenden, wenn sie sich aktiv an der Weiterentwicklung von bestimmten Krypto-Projekten beteiligen wollen.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Trade über 240 Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum auf Phemex, der Plattform für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter
Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.